Anmelden Anmelden

Ölkühler "Tellermine"

Aus networksvolvoniacs.org

Angesehen 11430 mal, Gesamt 25 Posts
Wechseln zu: Navigation, Suche

Springe zu Seite 12weitere 16Ende
Forum Vet
Wiki Edit 672
Threads 110
Posts 1366
Guten Tag!

Viele Volvo Motoren sind serienmässig mit einem Ölkühler System "Tellermine" ausgerüstet.

Der Ölkühler ist als Öl-Wasser-Wärmetauscher zwischen dem Motorblock und dem Ölfilter angeflanscht und mit dem Kühlmittelkreislauf durch ein Zulauf-- und ein Ablaufrohr verbunden. Vor den Gefahren dieser Bauteils wegen altersbedingten Durchrostungen wird in Forum und wiki gewarnt.

Wie habt Ihr gehandelt? Tellermine demontiert? Kühlmittelrohre demontiert und wie die Öffnungen verschlossen? Was als Ersatz installiert? Auf Kühlung verzichtet? Oder wie oder was?

Sachdienliche Hinweise helfen allen, die diese Fragen in ihrem Herzen bewegen, zur Zeit besonders Joachim 1800S.

Danke!

jean
1800E (1971) - 122S (1964) - PV 54408 (1960) - 780 (1988, 1991)

Forum Vet
Wiki Edit 619
Threads 55
Posts 1754
Moin,
wegen etwas mehr Leistung und entsprechendem Kühlbedarf hatte ich mir vor ewigen Jahren auch eine Tellermine vom P1800 besorgt. Gehalten hatte sie kein Jahr dann hatte ich ein Öl/Wassergemisch.
Besorgt habe ich mir dann den Kühler der schon vor 20 Jahren empfohlen wurde : der Öl / Wasserkühler der alten Ford V6 Motoren ( Granada / Capri ). Er ist etwas kleiner im Durchmesser, passt einwandfrei an den roten Block und es passen die originalen Ölfilter - oder eben ( wie ich dann erst herausfand ) die Fordfilter die auch im Scorpio / Sierra verbaut wurden.
Dieser macht jetzt seit mind. 15 Jahren keinen Ärger.
Ich habe irgendwann mal eine Messung bei warmem Motor gemacht ( Wasserzuführung abgeklemmt ) und es hatte sich ein konstanter " Kühlgewinn" von 4-5° C im Öl eingestellt .
genauso wichtig war mir damals als Kurzstreckenfahrer ( gerade im Winter ) aber auch, das das Öl schnell vom Kühlwasser erwärmt wurde .
Fazit : sehr empfehlenswert.

Leider habe ich kein besseres Foto derzeit zur Hand, aber man kann auch gut erkennen wie ich jetzt die Wasserleitungen verlegt habe.

Gruß
Roger

T-mine.jpg
Editiert am Thu 3. Dec. 2015, 14:56:43 von RKV

Forum Vet
Wiki Edit 1595
Threads 68
Posts 677
Zur Eingrenzung ist es vielleicht hilfreich, erstmal genauer zu bestimmern, welche Fahrzeuge denn überhaupt darunter fallen, wenn sich das überhaupt bestimmen lässt.
Also:
Typ: (zb. 122)
Baujahr von bis (1968 - 1970)
Motor B18 und B20

In meinen bisherigen Fahrzeugen hatte ich so eine "Tellermine" bisher nicht verbaut bzw. Anzeichen gefunden, dass sowas drin war.

LG Robert

Forum Vet
Wiki Edit 672
Threads 110
Posts 1366
Ölkühler serienmässig bei den leistungsstarken VOLVO Modellen:

Volvo 1800S mit Motor B 20 B bis Modelljahr (MJ) 1968, ET 418490
Volvo 1800S mit Motor B 20 B MJ 1969, ET 460233, 462663
Volvo 1800E/ES mit Motor B 20 E/F MJ 1972 und 1973, ET 462663
NICHT in Volvo 1800E MJ 1970 und 1971

Volvo 164 zumindest alle EWG Märkte, ET 462663

Wie die Modelle 122S und 123GT ausgerüstet sind, weiss ich momentan ohne Nachschlagen nicht.

Bei Volvo 1800S sieht der Ölkühler so aus:

(14) ist ein spezieller Schlauch

Ölkühler Volvo 1800S

Forum Vet
Wiki Edit 1595
Threads 68
Posts 677
Gab es die Tellerminen im 142 bzw. 144 auch?

Forum Vet
Wiki Edit 672
Threads 110
Posts 1366
Richtig, neben den Oberstudienratskutschen gab es für Architekten und Fachärzte die sportlichen 140 Modelle mit dem Motor B 20 E.

Ölkühler ET 460233. Abbildung im ET Katalog Gruppe 2a, Seite 21.

Forum Regular
Wiki Edit 98
Threads 16
Posts 257
Hallo Roger,
eine kleine Frage:
Wo hast Du den zweiten Schlauch angeschlossen? Direkt am Kühler irgendwo oder irgendwie mit einem T-Stück unten zwischen Kühler und Motor? (ähnlich dem P1800-Schlauch?)

Hatte das vor ein paar Tagen einmal angehalten und wollte den P1800-Schlauch (#14 aus Jean's Abbildung) verwenden - Länge hätte auch (fast) gereicht, wenn der Wärmetauscher mit den Anschlüssen auf 3-Uhr zeigt. Dummerweise ist der untere Abgang so weit vorstehend, dass der Gummischlauch dann direkt am Hosenrohr anliegt. Das hält nicht lange ;-)
Nun hab ich überlegt den Wärmetauscher auf 12-Uhr (so wie du) zu drehen und das originale P1800-Rohr (#8) etwas abzuschneiden und mit einem kurzen Stück Schlauch auf den Wärmetauscher. Den zweiten Schlauch dann evtl. ähnlich wie Du es verlegt hast oder aber über einen gewinkelten Schlauch/Rohr wieder auf den P1800-Schlauch zu legen. Da bin ich mir noch nicht so schlüssig..

Vielen Dank und Grüße, Thomas

Forum Vet
Wiki Edit 619
Threads 55
Posts 1754
Moin Thomas,
ich habe den Schlauch vom Kühler unten zur Wasserpumpe ersetzt durch einen passenden Schlauch eines anderen Fabrikats. Dieser hat eine extra kleine Abzweigung dran an der ich den Schlauch des Ölkühlers angeschlossen habe .
Ähnlich wie dieser :
Schlauch.JPG

Gruß
Roger

Forum Regular
Wiki Edit 98
Threads 16
Posts 257
@Roger: besten Dank! mal schauen wie meine Lösung aussehen wird ;-)

Bezüglich der Eingangsfrage "Wie habt Ihr gehandelt?":
Als bei mir auch der zweite originale Wärmetaucher innerhalb kurzer Zeit wieder Öl und Wasser gemischt hat, hab ich ihn rausgeworfen. Oben beim Thermostat einen Blinddeckel drauf und unten den 90°-Schlauch.
Hatte zur Folge, dass die Öl-Temperatur auf dem Schätzeisen ab einer längeren Geschwindigkeit > 120 km/h deutlich über 110° anzeigt und auch gerne deutlich drüber ansteigt. (lange Bergpassagen wo man zwar langsamer aber unter größerer Last fährt, hatte ich bisher nicht)

Weil es mir aber auf der Autobahn, gerade im letzten Sommer, dann doch etwas zu heikel aussieht, werde ich jetzt auch auf die Ford Skorpio/Sierra-Variante wechseln.


Viele Grüße, Thomas
Editiert am Wed 16. Dec. 2015, 13:03:49 von Mrtom

Forum Vet
Wiki Edit 29
Threads 52
Posts 1429
... und warum nicht gleich ein richtigen, thermostatgeregelten Ölkühler nehmen? Das bringt dann wirklich was, nicht nur drei, vier, fünf Grad. Oder ist der beim 1800er schlecht zu plazieren?

Mein Amazon hat bei schneller Fahrt im Sommer gern 130, 135 Grad Öltemperatur. Ist zwar nicht existenzbedrohlich, aber 110 Grad wären weit besser und materialschonender. Werde darum einen Ölkühler nachrüsten. Den Vorwärmeffekt für das Kühlwasser hat man aber nur mit der Tellermine.

Gruß
Kay

Forum Vet
Wiki Edit 136
Threads 99
Posts 1442
Hallo,

ich habe in meinem Buckel auch einen "normalen" Öl/Luftkühler montiert, damit steigt die Öltemperatur auch bei Passfahrten oder ähnlichen Belastungen nicht über 100 Grad. Im Hochsommer im Stau nach längerer Autobahnfahrt können es auch mal 110° werden aber nie darüber.
Gruss Michael

Forum Vet
Wiki Edit 1
Threads 33
Posts 352
Tellermine
Hallo
Habe in meinen 72 ES einen Thermostat Geregelten Öl/Luftkühler Eingebaut,hinterm
Frontgrill,Die Schläuche müssen so verlegt werden,das sie nicht zu dicht am Hosenrohr
vorbei gehen.Ferner ein früh öffnendes Wasserthermostat sowie einen Tropenkühler Habe
bei 30-34 Grad hier in Spanien keine Probleme.Bin auch etwas Gunvoristig und habe keinen
E-Lüfter.Wenn der Neue Bleifrei Kopf Montiert wird,hat der auch ein Modifiziertes wasser-
rohr alla Rennelch.Die Tellermine hat ein Vorbesitzer entfernt.Es wurde kein Ersatz einge-
baut.Der Ford Wärmetauscher liegt im Regal.Das Orginal Wasserrohr mit Abzweig unter der Wasser
pumpe.Volvo ES,habe ich ,wäre die Zufuhr die Abfuhr geht dann in den Ablasshahn wieder in den
Block so war die Tellermine,könnte Komplieziert werden,oder gibt es eine andere Lösung ?????
Gruß Wolfgang

Gets Around
Wiki Edit 0
Threads 2
Posts 68
Quote:Jean 3. Dec., 13:17



Auf Kühlung verzichtet? Oder wie oder was?

jean



In Anbetracht der Tatsache, dass es ab 1987 bei Volvo einen Motor B234F ( Rotblock, B18/20 Gene) gab, der 2,3l Hubraum, 16 Ventile und bei 5800 1-min satte 160PS leistete und OHNE jegliche Ölkühlung bei fast identischer Füllmenge (3,85 Liter) für mehr als 300.000km gut war, kann man durchaus in diese Richtung gehen.
Dieser Motor war im 740er mit sehr kurzer Achse kombiniert sodass sich ein hohes Drehzahlniveau einstellte - darüber hinaus lud dieser Motor generell zu sportlicher Gangart ein weshalb es garantiert nicht zu schonendem Betriebsverhalten seitens des Fahrers kam.....

Unterschied:

Moderne Öle, auch schon 1987, vertragen problemlos 150°C - dieser Bereich wird beim B234F schnell und dauerhaft erreicht.

Die in den 60er Jahren erhältlichen Öle waren ab 100°C überfordert und bei 120° begann ein schneller Alterungsprozess --> durch das vorhandensein von Stickstoffoxiden im Kurbelgehäuse verkokten diese Öle schnell und verloren einen Großteil ihrer Schmierfähigkeit weil die Molekülketten zusammenbrachen.

Daher das Bestreben, die Temp. des Öls dauerhaft unter 120°C zu halten.


Mit den additivierten modernen Ölen - auch im Oldibereich - braucht man sich erst bei einem dauerhaften Aufenthalt bei 150°C Gedanken um eine Ölkühlung zu machen.

Forum Vet
Wiki Edit 619
Threads 55
Posts 1754
Moin,
Um Sinn oder Unsinn kann man viel streiten, einen normalen wollte ich pers. nicht obwohl er sicher mehr Leistung bringt. Erstens zuviel Aufwand und zweitens ( in meinen Augen - ein Fremdkörper der da so rumhängt. Ich fahre keine Rallys etc , eine kleine Absenkung ist nett. Viel interessanter bei der Tellermine war für mich das er das Öl erstmal anwärmt und ich somit eher Ölbetriebstemp habe.


Gruß
Roger

Forum Vet
Wiki Edit 1
Threads 33
Posts 352
Tellermine
Hallo Roger
Du hast recht,der Öl/ Luftkühler ist irgentwie ein Fremdkörper.Für meinen
124PS E-Motor er ist viel zu Groß.Wenn ich den neuen Kopf Montiere,baue ich
den Ford Wärmetauscher ein.Zufluss ist klar Abfluss geht nur wie beim E-Motor
Orginal am Abfluss Hahn vom Motorblock.So wie bei Dir zurück oben am Kopf,geh
nicht,da Sitz der Zusatzluftschieber. Wird schon klappen Gruß Wolfgang


Forum >> Technik >> Oldie-Technik
Springe zu Seite 12weitere 16Ende



Wer ist Online? Mitglieder 0 Gast 0 Bots/Crawler 0


AWC's: 2.5.12 MediaWiki - Foren Erweiterung
Forum theme style by: AWC