Anmelden Anmelden

Amazon ohne Zündfunken

Aus networksvolvoniacs.org

Angesehen 1189 mal, Gesamt 9 Posts
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gets Around
Wiki Edit 22
Threads 9
Posts 90
Hallo Leute,
meine Amazone ärgert mich zur Zeit.
Nachdem sie mich zunächst mit seltenen kurzzeitigen Zündaussetzern (2-3 Sekunden) bei starkem Beschleunigen oder Motorbremse überraschte, bin ich zuletzt liegen geblieben. Der Motor ging einfach während der Fahrt bei 50 km/h aus, wollte sich auch mit Starthilfekabel nicht wieder starten lassen, Tank voll. Also per Abschleppseil zurück in die Garage - ich war sowas von bedient.
Hat bis letzte Woche gedauert, bis ich mich mit der Fehlersuche beschäftigen mochte.
1. Masseband überprüft: alles korrekt befestigt. Nach entfernen von Batterie+ und der anderen Kabel im Motorraum habe ich Durchgang vom Motor zu Batterie-Masse. Also i.O.
2. Zündfunkentest:
a) Zündkerze raus, in Stecker, Gewinde an Masse, Anlasser dreht, KEIN Funke
b) Zündkabel gemessen: aktueller Satz (2 Jahre alt) 7 kOhm, alter Satz 1 kOhm, also i.O.
c) Zündkabel vom Verteiler gezogen, 5 mm zu Masse, Anlasser, KEIN Funke
So, und jetzt? Ich habe eine Panzerzündspule und weiß nicht wie oder was ich noch testen / messen kann... In einem der älteren Post schrieb Uli, dass es in 90% der Fälle nicht die Panzerzündspule ist, sondern andere Elektrikprobleme. Ich hoffe hier auf Vorschläge von euch, da Autoelektrik nicht mein Lieblingsthema ist.
Gruß
Lars

Gets Around
Wiki Edit 96
Threads 11
Posts 169
Unterbrecherabstand kontrolliert?
Kondensator mal anbgehängt?

Das wären so die ersten 2 Punkte.
Der Kondensator dient zum Funkenlöschen am Unterbrecher, man kann den aber für einen Versuch (oder wenn man heimkommen muss) auf einer Seite oder komplett abhängen (entfernen)
Das ruiniert zwar auf längere Sicht den Unterbrecher, aber für einen Test ob er der Übeltäter ist oder auch mal um noch 30km nach Hause zu kommen gehts.

Check mal die beiden Punkte bitte.

Sigi
Werd scho wern

Forum Vet
Wiki Edit 1
Threads 45
Posts 1474
Lars;

Die Panzerzundspulen sind wirklich hoch zuverlaesslich...wenn die Zuendung noch Konventionell ist (also keine UBK elimininierende Electronik), dann muesste die Spule bei jeder manuellen UBK Oeffnung einen Funken von sich geben (Hochspannungskabel der ZSpule in Naehe Masse halten, natuerlich bei ZSchluessel in Pos 3). Manchmal verrutschen die Scheiben und Isolatorenscheiben die den Bolzen vom Verteilergehaeuse getrennt halten, und erlauben Kontakt...dann mag wohl der UBK physikalisch sich oeffnen, aber nicht electrisch, und der Primarstrom wird nie unterbrochen (siehe: http://www.sw-em.com/Volvo%20Ignition%20from%20Scratch.htm#Troubleshooting%20IGNition%20Sy... )...und wie Sigi schon ansprach...die heut zu habenden ET Kondensator sind auch nicht mehr so bombensicher wie sie mal waren...warscheinlich auch chinaschrott...wenn Du immernoch nichts genaues als Ursache findest, koenntest Du einzeln und testweise den Vertailer oder die ZSpule tauschen...wenn Du diesen Luxus hast, wie ich, mit gelagerten Spenderteilen...

Good Hunting!

Gets Around
Wiki Edit 48
Threads 14
Posts 161
Hallo Lars,

wenn die Zündkomponenten inklusive Kondensator alle unverdächtig sind, dann schau mal nach, ob die Nockenwelle läuft: Prüfe mit dem Finger durch den Ölstutzen, ob sich die Kipphebel bewegen. Falls nicht, ist das Novotex-Stirnrad abgeschert.

Oder noch einfacher: Nimm die V'kappe ab und sieh nach, ob sich der Verteiler überhaupt dreht.

Womöglich hast Du also gar kein Zündproblem, sondern Du musst die Stirnräder ersetzen.

Lutz

Forum Vet
Wiki Edit 111
Threads 21
Posts 670
Hallo Lars,

bevor Du Teile tauschst würde ich versuchen den Fehler über Diagnose zu ermitteln.
Voraussetzung hierfür ist Systemkenntnis und die Möglichkeit einfache elektrische Messungen mit dem Multimeter durchzuführen.

Der Zündfunke entsteht durch sekundarseitige Induktion wenn primärseitig das Magnetfeld in der Spule zusammenbricht.

Damit ergeben sich 2 Stoßrichtungen:
- Primärseite (Spannungsversorgung/Zündschloss/Zündspule/Unterbrecher/Kondensator/Motormasse)
- Sekundärseite (Zündspule/Kabel zum Verteiler/Verteiler/Kabel zu den Kerzen/Kerzen/Motormasse)

Da Sekundärseitig der Fehler bis zur Zündspule ausgeschlossen wurde schlage ich vor, dass Du erst den Widerstand der Sekundärspule misst (Zündung aus,alles an der Spule abstechken und den Anschluss zum Unterbrecher (Kl1) gegen den Anschluss des Zündkabels (Kl 4) messen, etwa 8kOhm) primärseitig aktiv wirst.

a) Zündung aus
Verteilerkappe abnehmen und Motor so drehen, dass Unterbrecher geöffnet ist.
Wenn Verteilerwelle nicht dreht: Stirnräder ersetzen
Kondensator abstecken
Zündung ein
Miss am geöffneten Unterbrecher und abgestecktem Kondensator gegen Masse
-> 12V
Wenn 0V: Weiter mit d)

b) Zündung aus
Kondensator anstecken
Zündung ein
Miss am geöffneten Unterbrecher und angestecktem Kondensator gegen Masse->12V
Wenn 0V Kondensator ersetzen

c) Motor weiterdrehen dass Unterbrecherkontakt geschlossen ist -> Anzeige springt auf 0V
Wenn weiterhin 12V: Nicht schließenden Unterbrecher einstellen oder ggf. tauschen

d) Zündung aus
Widerstandsmessung bei abgestecktem Kabel zwischen Kl.1 Zündspule und Verteiler -> Nahe 0Ohm
Wenn unendlich -> ersetzen

e) Spannung am Zündschloss (Kl.30, dickes schwarzes Kabel) gegen Masse -> 12V

f) Batterie abklemmen, alle Kabel am Zündschluss abstecken Widerstandsmessung zwischen Kl30 am Zündschloss gegen Kl. 1 an der Zündspule -> etwa 1Ohm
Wenn Widerstand unendlich: Panzerzündspule tauschen

Viel Erfolg und beste Grüße
Markus
Editiert am Mon 29. Mar. 2021, 12:27:07 von Ali Mente

Gets Around
Wiki Edit 94
Threads 27
Posts 95
Hallöchen!

Genau dieses Problem hatte ich auch kurz nach meinem 12V Umbau.
zunächst leichte Zündaussetzer, dann unvermittelter Ausfall aus dem nichts. An der Zündspule tat sich nix, kein Funke, gar nix.
Nach wochenlanger (!) Sucherei durch mich und den Boschdienst, kam dann raus, dass die Isolierscheiben aus Pappe, welche den Kondensator und den Unterbrecherkontak vom Verteilergehäuse isolieren zerbröselt waren und den Kondensator nicht isolierten. Neue Plastikscheiben und das Ding lief wieder. Wäre vielleicht einen Versuch wert, bevor du die halbe Zündanlage erneuerst :-)

Also wie auch Ronzo schon schrieb :-)


Viele Grüße
Georg
Editiert am Mon 29. Mar. 2021, 13:14:41 von Georg 95

Forum Vet
Wiki Edit 29
Threads 52
Posts 1429
... statt defekten Stirnrädern kann ggf. die Verteilerwelle abgeschert sein - mal dran ziehen bzw. Verteiler rausnehmen und Welle checken.

Mich wundern nur die anfangs aufgetretenen Zündaussetzer, das lässt Verteilerwelle/Stirnräder nicht so sehr plausibel erscheinen.

Gutes Gelingen!
Kay

Forum Vet
Wiki Edit 150
Threads 114
Posts 1473
Doch Kay, wenn das Novotexrad anfängt nachzugeben kann es zuerst nur leicht auf der Nabe hin und her wandern ehe es sich ganz verabschiedet, was dann die Steuerzeiten und eben auch die Zündung durcheinander bringt.
Das macht schon Sinn da hinzusehen.

Ist ein bekanntes Fehlerbild, auch aus meiner Lehrzeit, die alten Ford V4 Motoren haben ähnliche Novotexräder.


es grüsst der
Knut
der auch schon zerbröselte U-Scheiben am Verteiler hatte

Forum Vet
Wiki Edit 1
Threads 45
Posts 1474
Was kann mann schon von den Isolatorscheiben aus Fibermaterial nach 50 Jahren und zahlosen aus und einbauen beim Tune-up erwarten...ein "Zentrierungsring" aus dem Isolator eines Krimps geschnitten, und auf die UBKSchraube gesteckt garantiert bei mir das kein Kontact zum VGehaeuse besteht:

Quelle: http://www.sw-em.com/Volvo%20Ignition%20from%20Scratch.htm#Troubleshooting%20IGNition%20Sy...
Gruesse

Gets Around
Wiki Edit 22
Threads 9
Posts 90
N'Abend,
es scheint Ronzo und Georg lagen richtig. Nach einer Reklamation meines 123-Verteilers lief der original Bosch zu meiner Zufriedenheit - bis zum Ausfall. Also heute den 123 neu verkabelt, eingebaut und nach 3 Anlasserumdrehungen lief die Dame! Das war soo schön
Den alten Bosch schaue ich mir an, wenn ich wieder Motivation dazu habe...
Wie ist also der Stand meiner Kombi-Zone?
- B20 AT-Motor
- Einspritzerkopf und große Ventile (Düsenbohrungen mit 20-Cent-Stücken abgedichtet )
- K-Nocke (seit letztem Sommer, vorher A-Nocke)
- 123-Verteiler in Pos. 9/B20F (seit heute, vorher Bosch A-Verteiler)
- Zündung auf 10 vOT
- 1 SU (140er Taxi-Version von Bernhard, sehr gut)
- J-Overdrive
- kurze Achsübersetzung
- vMax 155-160 km/h, bis 125 km/h Geräusch akzeptabel, ab 140 flattern die Außenspiegel

Frage an die 123-Profis: Passt die Einstellung so?

Danke an euch liebe Volvoniacs! Die alternativen Lösungswege werden sicher anderen bei ihrer Fehlersuche helfen.

Einen schönen Abend und ein super Osterwochenende!

Gruß
Lars


Nicht vergessen - immer lächeln!


Forum >> Technik >> Oldie-Technik



Wer ist Online? Mitglieder 0 Gast 0 Bots/Crawler 0


AWC's: 2.5.12 MediaWiki - Foren Erweiterung
Forum theme style by: AWC