Anmelden Anmelden

P1800: Bypassventil (?) defekt

Aus networksvolvoniacs.org

Angesehen 1585 mal, Gesamt 8 Posts
Wechseln zu: Navigation, Suche

Clicked A Few Times
Wiki Edit 31
Threads 11
Posts 25
Hallo Liebe Volvo-Fahrer,

ich bin immer noch auf der Ursachenforschung für das Drehzahl-Schwingen beim Warmlaufen meines Motors. Nicht besonders schlimm, aber mich stört es einfach.

Jetzt hab ich gelesen, dass das Ventil (exakten Namen kenn ich nicht) das einen Bypass-Volumenstrom um die Drosselklappe regelt hier eine Rolle spielen könnte.

Bei mir ist so:
a) wenn das Ventil an der "Kupfer-Seite" kalt ist, kann ich leicht durchblasen
b) wenn ich das Ventil mit dem Heißlftfön warm mache, kann ich zwar ebenfalls leicht durchblasen. Aber ein kleiner Schieber geht um ca. 4-5mm raus. Ich hoffe man erkennt das an dem Foto.

Frage: Was macht das Ventil eigentlich und wie "dicht" muss das Ventil eigentlich schließen, wenn es warm ist? Kann das Einfluss auf das Drehzahl-Schwingen haben? Kann ich das Ventil ggf. reparieren?

Grüße und eine Gesunde Zeit aus Regensburg,
Christian

Hier die Bilder (hoffentlich in der richtigen Größe). Wenn Euch noch etwas auffällt, was nicht passt (außer die blöde Feder vom Gaszug ), dann bitte Feedback
B20 Ventil1.JPG
B20 Ventil2.JPG
B20 Ventil3.JPG
Editiert am Wed 8. Apr. 2020, 20:02:00 von Chris74
Grüße aus Regensburg
Christian & P1800e

Forum Vet
Wiki Edit 1
Threads 45
Posts 1474
Christian;

Das Auxillary Air Regulator (order auch Aux Air Valve) sorgt bei kaltem Kuehlsystem fuer etwas mehr Luft an der Drosselklappe vorbei, und so fuer einen erhoehten Leerlauf. Da es die Kuehlsystem Temperature mit dem (Wachs gefuellten) Fuehler (aehnlich wie ein Thermostat) abtastet kann es dies gut gewaehrleisten. Wenn Motor warm ist, sollte das Ventil dann total geschlossen sein und keine Luft durchlassen.

Leider ist das bewegliche Teil in diesem Ventil aus Alu sowie das Gehaeuse...dies bedeutet das sie sich durch Alukorrosion festlegen...wenn Deins noch Bewegung aufweist, kannst Du gluecklich sein...die meisten davon sind heute alle fest, und es gibt sie nicht mehr...aber manche habe sie erfolgreich zerlegt und renoviert...dies ist moeglich aber benoetigt gefuehl und besondere Methoden weil das Teil auseinander gepresst werden muss...ich habe einige Notizen dazu, aber Deine Frage sollte erstmal beantwortet sein...

Siehe auch D-Jet Troubleshooting buch: http://volvo1800pictures.com/document/fuel_injection_fault_tracer/fuel_injection_fault_tra... Seite 17

Gruesse
Editiert am Wed 8. Apr. 2020, 21:01:33 von Ronzo

Forum Vet
Wiki Edit 672
Threads 110
Posts 1366
Guten Tag Christian!

Wenn ein Auto 25 Jahre still gelegt war, dann kann man eigentlich nicht erwarten, dass es dann plötzlich flutscht.

Die Komponente, die Du bildlich vorführst, ist der Zusatzluftschieber (ZLS). Er spielt nur dann eine Rolle, wenn die Betriebstemperatur des Motors noch nicht ca. 60 Grad erreicht hat. Der Schieber muss dann ganz geschlossen sein. Etwas Luft kann dennoch passieren, konstruktionsbedingt.

Umluftschraube: Der Bypass an der Drosselklappe ist eine Stellschraube am Sammelsaugrohr, damit wird die Drehzahl im Leerlauf geregelt.

Kannst Du "Drehzahl-Schwingungen" präziser beschreiben? Zum Beispiel: Schwankungen in welchem Bereich?

Wie viele Kilometer bist Du denn nun schon mit dem 1800E gefahren. Ist der Motor richtig eingestellt? Oft wird übersehen, dass die Störungen an Motoren mit D-Jetronic nicht durch die Einspritzanlage verursacht werden, sondern auf einem unsachgemäss eingestellten und schlecht gewarteten Motor und Fehlern bei anderen Komponenten beruhen.

Ohne Werkstatt-Handbuch (Abt. 2) oder vergleichbare Literatur würde ich nicht an den Komponenten der D-Jetronic manipulieren. Man sollte die Funktionen kennen, um dann gezielt Fehler eingrenzen und eliminieren können.

"Kann ICH das Ventil ggf. reparieren?"
Nein!!! Komme bitte nicht auf die Idee, den ZLS eigenhändig reparieren zu wollen. Selbst wenn Du eine neues Dehnstoffelement hättest, fehlt Dir der neue, ganz präzise bemessene Abschlussring zum Einbau. Falls Du das Gehäuse des ZLS bei Deinen Versuchen beschädigst, dann ist Matthäi am Letzten, Du müsstest Ersatz suchen. Überlasse die Revision einem Fachmann. Zum Beispiel Dr-DJet.

Bei Dr-DJet findest Du auch eine Prüfliste, anhand der Du systematisch die D-Jetronic überprüfen kannst. Wenn Du dann um Rat suchst, kannst Du angeben, dass Du die Punkte 1 bis X schon abgearbeitet hast, Dies erleichtert die Unterstützung der Berater.

Gibt es in Deiner Nähe keinen Volvoniac, der Dir beratend zur Seite und Hand gehen könnte?

Gruss
jean
1800E (1971) - 122S (1964) - PV 54408 (1960) - 780 (1988, 1991)

Forum Vet
Wiki Edit 67
Threads 52
Posts 348
Moin Christian,

ich denke die anderen haben das gelöst indem sie einen ZLS von der K-Jetronic eingebaut haben. Die gab es einige Zeit in GB zu kaufen.

Viel Erfolg
Detlef

Forum Vet
Wiki Edit 672
Threads 110
Posts 1366
Bei Skandix gibt es (1) das Leerlaufregelventil, (2) einen Umrüstsatz mit Einbauanleitung und (3) ein Lehrlaufregelventil als Nachfertigung.

https://www.skandix.de/de/fahrzeug-teile/motor/kraftstoffaufbereitung/einspritzanlage/leer...

Bei networks volvoniacs gibt es den Beitrag D-Jetronic - Beschreibung und Fehlersuche (angelegt von Rennelch).

http://www.networksvolvoniacs.org/index.php/D-Jetronic_-_Beschreibung_und_Fehlersuche

BTW: Die beiden Schrauben #956554 zur Befestigung des ZLS sind ab Werk Innensechskant Schrauben (UC6S 8.8 1/4UNCx19) vulgo Inbus.

Clicked A Few Times
Wiki Edit 31
Threads 11
Posts 25
Hallo zusammen,

zunächst vielen Dank für das kompetente Feedback zu meinem Problem.

Mittlerweile weiß ich, dass dieses Sägen des Motors klar von diesem Aux-Air-Ventil herkommt. Das heißt: wenn er sich in der ersten Minute des "Warm-werdens" befindet, dann geht er kurz auf ca. 2000 UpM hoch um aber gleich wieder runter auf <1000 UpM zu fallen.

Wenn ich aber nun den Schlauch verschließe, dann ist dieses Verhalten weg... leider ist nun Leerlauf etwas zu niedrig. Die beiden Reparaturmöglichkeiten habe ich mir natürlich angeschaut und würde hier gern die orginale Variante einbauen..."muss aber dafür aber noch etwas sparen"

Zwar mach ich grade alle Punkte an Einspritzung und Zündung durch (Widerstände der Temp.-Sensoren, Kraftstoff-Druck, Drosselklappen-Schalter, Kabel&Kontakte, Zündzeitpunkt, etc) durch, so richtig zufrieden bin ich aber mit mir und dem Motor nicht.

Wie Jean schon geschrieben hat, wäre es hilfreich, einen erfahrenen P1800-Schrauber aufsuchen zu dürfen.

Frage: Gibt es denn im Bereich Regensburg/Bayern jemanden?... ich bring auch Bier mit

Gruß Christian
Editiert am Sun 31. May. 2020, 8:33:09 von Chris74

Forum Vet
Wiki Edit 672
Threads 110
Posts 1366
Guten Tag Christian!

Die Drehzahlschwankungen, 900-2.000-900 U/min in der Warmlaufphase, werden mit dem Begriff "Sägen" beschrieben. Zu dieser Jahreszeit, mit Aussentemperaturen über 10 °C ist es zwar nicht tödlich, aber überflüssig. Also spare für die Reparatur an, wenn Dir die K-Jetronic Krücke missfällt.

Gangbar machen, wenn der Kolben im Zusatzluftschieber (ZLS) festgefressen ist, mit LM-40 oder WD-40. Doch bedenken, dass diese Flüssigkeiten nur kurzfristig eine schmierende Wirkung haben und manche Elastomere aufquellen lassen.

Könnte man an dieser Stelle erwähnen: Als vorbeugende Massnahme periodisch etwas Silikonöl/Spray zur Langzeitschmierung verwenden. Sparsamst.

Drehe einmal die Schraube zur Drehzahlregulierung ganz heraus. Du wirst erstaunt sein, wie lang sie ist und wie verranzt das Gewinde und der gesamte Bypass-Kanal ist. Reinigen. Die Ölrückstände versauen in der Folge auch den Kolben im ZLS.

Zum Einstellen des Leerlaufs einen externen Drehzahlmesser anschliessen (z.B. Zündzeitpunkt-Pistole), der Drehzahlmesser am Armaturenbrett ist zu ungenau, Differenz bis zu 200 U/min.

Die beiden Luftschläuche am ZLS richtig anschliessen. In der Explosivdarstellung im ET-Katalog wurden die Bezeichnungen vertauscht.

Abbildung

Regensburg ist leider zu weit vom Bodensee entfernt und Bier lasse ich immer (Ronzo, bitte ganz entspannt überlesen) aus einer speziellen Brauerei aus Amsterdam kommen.

Beste Grüsse
jean

Forum Vet
Wiki Edit 1
Threads 33
Posts 352
Hallo Christian
Der ZLS ist kein Hexenwerk,Ich habe den Ausgebaut und erst mal
Saubergemacht,dann ala Steelbuddys voll Bremsenreiniger gefüllt.
1 Stunde stehengelassen,Ausgekippt,mit Feuerzeugbenzin gespült.
etwas Silicon Oel,schwenken drehen das es über all ist.Den Wasser-
Kessel aus der Küche angeheitzt(Frau sollte nicht unbedingt dabei
sein)ZlS am Draht mit der Wachsseite Eingetaucht Hatte Glück der
Kolben Löste sich.Auf den Ausgefahrenden Kolben gleich noch paar
Tropfen Silikon Öel Abküchlen lassen.ZLS mit Feuerzeugbenzin kurz
Spülen und noch 1-2 Mal Wasserkessel -Abküklen. Seit dem alles OK
Um die Schläuche habe ich Schlauch Schellen gemacht,so das sie
dicht sind. Teile von der K.Jektronik würde ich Abraten Dann las
das Teil Notfalls Reparieren Gruß Wolfgang

Forum Vet
Wiki Edit 672
Threads 110
Posts 1366
Guten Tag Christian!

Es scheint keine Ratgeber in dieser Gegend Bayerns zu geben. Wie wäre es denn, wenn Du am Workshop in Erlangen teilnimmst? Das Team um Dr D-Jet zeigt, wie D-Jetronic Fahrzeuge aller Hersteller gewartet werden.

D-Jetronic Workshop in Erlangen am 25.Juli 2020

Gruss
Jörg


Forum >> Technik >> Oldie-Technik



Wer ist Online? Mitglieder 0 Gast 0 Bots/Crawler 0


AWC's: 2.5.12 MediaWiki - Foren Erweiterung
Forum theme style by: AWC