Anmelden Anmelden

Getriebe M41 abdichten

Aus networksvolvoniacs.org

Angesehen 7286 mal, Gesamt 47 Posts
Wechseln zu: Navigation, Suche

Springe zu Seite 123weitere 16Ende
Forum Vet
Wiki Edit 71
Threads 19
Posts 480
Guten Abend,

nachdem mein Getriebe die letzten Jahre ein wenig an Inkontinenz gelitten hatte und
gerade sowieso alles in Einzelteilen bzw. in Baugruppen in der Werkstatt herumliegt,
habe ich heute eine geräuscharme Arbeit erledigt und wollte das Getriebe zum Abdichten
und neu Streichen vorbereiten.
Der Overdrive arbeitete bis jetzt hervorragend und auch das Getriebe hat bis auf den Ölverlust,
den ich nicht genau lokalisieren konnte, seinen Dienst getan
Dank der genauen Anleitung im Archiv ist mir auch das Trennen von Getriebe und Overdrive gelungen.
Da ich die Hauptwelle nach Möglichkeit nicht ausbauen will und nur die Dichtung am Deckel/Hals und Flansch wechseln möchte, habe ich erstmal eine kleine Kunstpause eingelegt.

Was mir aufgefallen ist:
Der Lagerdeckel zwischen Getriebe und Hals lässt sich nicht mehr von Hand an das Getriebe anlegen,
da sind nun permanent 3mm Luft.

Nun meine Fragen:
Kann ich den Deckel abnehmen ohne dass ich die Hauptwelle demontieren muss?
Wie bekomme ich den Deckel mit seinem Bund wieder auf die Welle und danach ins Gehäuse?
Stehen die Bauteile der Hauptwelle so stark unter Spannung oder gibt es da einen Trick?


Vielen Dank und herzliche Grüße
Markus

Forum Vet
Wiki Edit 2736
Threads 81
Posts 4012
hallo markus ,ganz einfach.der synchronring vom 4 .gang hat sich verdreht. er MUSS mit den drei ausparungen in den synmchrosteinen sitzen .ansonsten bekommst du die hauptwelle nicht bis zum anschlag.häufiger fehler .zur instandsetzung musst du den deckel ab machen.achte darauf ,das dir die drei federn der schalttarretierung nicht reinfallen,wenn du den deckel abmachst.
das abdichten hinten hättest du dir sparen können .die undichtheit hinten kommt vom entlüftnippel,nicht von der dichtung.
so gehts :zweiten entlüftnippel besorgen .
alten nippel hinten ausbauen ,zulöten ,wieder einbauen .für neuen nippel im dom (vorwärts gerichtet etwas (ca 2 cm )unterhalb des gewindes für den schalthebel )loch bohren.achtung ! der nippel ist konisch .zum bohren NUR vorderstes geringstes maß des nippels nehmen .
einschlagen .da wird die entlüftung von der schaltkulisse abgedeckt und bleibt dicht.
daniel müsste das auch bei M 41 beschrieben haben .
grüsse uli

Forum Vet
Wiki Edit 2736
Threads 81
Posts 4012
nachtrag ,mit deckel abmachen meine ich den getriebedeckel oben mit den 6 schrauben .dichtung erneuern .
die hauptwelle kannst du nicht weiter nach hinten ziehen ,da sitzen ja die ganzen schaltgabeln auf den schaltschiebemuffen drauf .und die sind an den schaltschienen im gehäuse gelagert .
grüsse uli

Forum Vet
Wiki Edit 71
Threads 19
Posts 480
Ahhh....

Hallo Uli, großes Problem und einfache Lösung! Herzlichen Dank
Wenn ich den Sicherrungsring rausnehme kann ich auch den Deckel abnehmen?
Da muss ja nun eine neue Dichtung rein.
W&G haben keien Entlüftungsnippel, bei VP ist auch keiner zu finden.
Hast Du da eine andere Bezugsquelle?

Grüße
Markus

P.S.: An der Stelle möchte ich ein ganz dickes Lob für die Anleitungen
und Hinweise loswerden.
Es ist schön, wenn man auf die Erfahrungen Anderer zurückgreifen darf.
Editiert am Mon 6. Dec. 2010, 17:24:08 von Ali Mente

Forum Vet
Wiki Edit 2736
Threads 81
Posts 4012
da hättest du besser vorher gefragt.
was meinst du mit sicherungsring rausnehmen ?
wenn du die hauptwelle mit dem flansch aubauen willst,muss vorher deckel,schaltschienen und schaltgabeln e ausgebautwerden ,dann vorgeleg nach unten (achse raus.dann erst geht die hauptwelle raus ,dabei fallen aber die lager im triebling raus .
wir haben es früher immer so gemacht:am flansch die vier schrauben am lagerhalter raus.hauptwelle max 8 mm nach hinten ziehen .alte dichtung rausfummeln.neue an der breiten seite neben v-förmig einschneiden und mit dichtmasse reinsetzen.
auf jeden fall simmering ,dichtung und die drei o-ringe vorne auch erneuern .
entlüftung gibts nur noch von alten getrieben .nicht mehr neu.
grüsse uli

Forum Vet
Wiki Edit 71
Threads 19
Posts 480
Hallo Uli,

vielen Dank für die schnelle Antwort.

Quote:Uli
wir haben es früher immer so gemacht:am flansch die vier schrauben am lagerhalter raus.hauptwelle max 8 mm nach hinten ziehen

An der Stelle bin ich gerade Also werde ich es so machen wie Du sagst.
Den kompletten Getriebedichtsatz habe ich schon.

Quote:Uli
entlüftung gibts nur noch von alten getrieben .nicht mehr neu.!

Wie wäre es so einem Nippel und einem Stückchen Schlauch nach oben?

Ich habe einen langen Getriebedeckel mit der Plastikwanne über dem Overdrive.
Könnte die Suppe auch aus der Durchführung des Schaltgestänges im Deckel kommen?
Kam dieser Fehler in Deiner Werkstattpraxis vor?
Gibt es da auch eine Dichtmöglichkeit?

Öl ist zwar sehr billig, ich finde es jedoch unschön mit einem inkontinenten Volvo unterwegs zu sein.

Grüße
Markus

Forum Vet
Wiki Edit 2736
Threads 81
Posts 4012
hallo markus ,wenn es hält mit dem nippel und schlauch ,auch möglich.
die abdeckung der schaltschienen hinten(mit RF .kontakt) wird auch am gehäuse von der dichtung mit abgedichtet.
nur deckel und die zwei kreuzschrauben am konus mit etwas dichtmasse einsetzen .
grüsse uli

Forum Vet
Wiki Edit 71
Threads 19
Posts 480
Hallo Uli,

ich meinte den Deckel, der in der 2. Reihe zu sehen ist.
Wenn dort die Durchführung des Schaltgestänges undicht ist müsste es aus dem
unter dem Aludeckel angebrachten Kunststoffdeckel raustriefen und das Getriebe
samt Overdrive ordentlich einölen.
Das war bei mir leider der Fall.

Grüße
Markus

Forum Vet
Wiki Edit 2736
Threads 81
Posts 4012
bevor wir weiter aneinander vorbeireden .es gibt am M41 keinen kunststoffdeckel.
jedenfalls beider version bis mj 71
die drei schaltschienen gehen hinten in einen aludeckel,in dem auch oben der rückwärtsgangschalter sitzt.dieser deckel wird mit zwei senkkopfschrauben gegen die dichtung des lagerhalters(an block ) angedrückt.da gabs noch nie undichtheiten .immer nur von der daruntersitzenden entlüftung.

was du vieleicht dazusagen solltets:welcher typ und mj .
bei M41 letzte ausführung mit langem hals und kurzem schalthebel sitzt in der schaltwellen führung(buntmetall)im getriebedeckel ein O-ring et nr 943644-5 .der dichtet die schaltwelle nach aussen ab .
zum erneuern muss der getriebedeckel ab und teilzerlegt werden .die schaltwelle muss dazu ausgebaut werden .
das grosse graue plasticteil unten ist nur ne schmutzabdeckung.mit band (oder kabelbinder )gut festmachen ,kann sonst auf den kardan fallen .

grüsse uli
Editiert am Wed 8. Dec. 2010, 10:36:54 von Rennelch

Forum Vet
Wiki Edit 71
Threads 19
Posts 480
Hallo Uli,

genau das große graue Plastikteil meinte ich.
Und die Dichtung sehe ich als mögliche Leckstelle, da das graue Plastikteil
mächtig versifft war und das Öl immer von weiter oben kam als die Entlüftung am Hals.
Morgen werde ich wieder in der Werkstatt sein und die von Dir vorgeschlagenen
Arbeiten ausführen. Ist es dieser Ring? Die Teilenummer mit dem "-2" ergibt beim
Suchen in den Webkatalogen leider kein Ergebnis...

Liebe Grüße und besten Dank
Markus
Editiert am Wed 8. Dec. 2010, 17:30:27 von Ali Mente

Forum Vet
Wiki Edit 2736
Threads 81
Posts 4012
hallo markus ,könnte sein .et nr ist 943644. - 5 ist die prüfziffer.wird nur gebraucht ,um die richtigkeit der nummer zu prüfen .
bei der letzten getriebeversion musst du die entlüftung allerdings oben im schaltdeckel montieren . etwa mittig auf der waagerechten fläche ..muss ja in den getrieberaum gehen .
grüsse uli

Forum Vet
Wiki Edit 71
Threads 19
Posts 480
Nachdem das Getriebe nun in seinen Einzelteilen auf der Werkbank liegt
und die Gehäuseteile wieder in ansprechendem Rot strahlen kommt die Zeit,
in der ich mir über den Zusammenbau Gedanken machen muss.
Die Hilfswelle zur Montage des Vorgeleges wird Anfang der Woche gedreht,
die 2 gebrochenen Seegerringe sind bestellt und das Dichtmittel samt den
Dichtungen liegen bereit.
Die Abdichtung der Schaltstange im Deckel muss mangels Dichtring noch warten.
Was ich leider noch nicht herausgefunden habe ist die Lage der beiden Federn(38)
für die Druckstücke(37) im Synchronkörper(36) für den 3. und 4. Gang.
Hauptwelle.jpg
1. Liegt das abgekröpfte Federende im Druckstück?
Das wäre meiner Meinung nach wegen dem Verdrehen sinnvoll.
Oder liegt es daneben? Bei Verdrehung der Feder steht dann möglicheweise ein
Druckstück nicht mehr unter Spannung.

2. Wie ist die Einbaurichtung der Federn?
Ich schaue vom Motor aus und visiere die Kröpfung der Federn an.
Gehen die Feder dann nach rechts oder nach links weiter?
Laut ET-Katalog geht die Feder vor dem Synchronkörper nach links, die Feder
hinter dem Synchronkörper ist nicht dargestellt. Aus den Bildern werde ich nicht schlau,
ich versuche nun auf die Erfahrungen und Erinnerungen der Spezialisten zurückzugreifen.

Gruß und einen schönen 3. Advent
Markus
Editiert am Sun 12. Dec. 2010, 11:50:53 von Ali Mente

Forum Vet
Wiki Edit 2736
Threads 81
Posts 4012
siehe M41 von daniel im oldie wiki.da ist alles beschrieben .die federenden werden in die synchronsteine eingehängt (also in die lücke ).links -rechts um jeweils 180 ° versetzt .wenn man vorn vorne draufsieht.eine nach links ,die nächste nach rechts .die enden müssen in der gleichen lücke sitzen .
fallen : aufpassen auf schaltschiebemuffe 3-4 gang .da ist oben ne nut angedreht.die MUSS nach hinten zeigen .
walzen von lager hauptwelle in triebling und die nadellager vom vorgelege GUT mit fett einsetzen .
achtung auf synchronsteine 1-2 gang.die sind versetzt .nicht genau mittig wie die vom 3-4 gang..
VORHER genau an schaltschiebemuffe 1-2 gang prüfen ,wierum sie da drankommen.
achtung ! längsspiel der räder wird mit dem schnappring (44) eingestellt.da gibts verschiedene dicken .2,55 , 2 ,65 und 2 ,75 .immer nut ausmessen und genau passenden nehmen .
grüsse uli ,

Forum Vet
Wiki Edit 133
Threads 99
Posts 1214
Hallo Markus,
schau doch mal im Wiki bei Getriebe M41 mit OD restaurieren, Da sind jede Menge hilfreiche Bilder.
Da sieht man, dass die Synchronsteine 3./4. Gang mit der langen Seite nach vorne kommen.

Ups. zu langsam, die Lage der Federn hat Uli ja schon erklärt.

@ Uli: sind die unsymetrischen Steine und die Muffe mit der Nut nicht beide vom 3./4. Gang? So war es zumindest bei mir......glaube ich.....ist ja schon 1 Woche her....M41/1.

es grüsst der
Knut
der seit gestern sein überholtes Getriebe wieder drin hat und sehr zufrieden ist.

ps: ich habe noch 2 Federn hier liegen und 3 Nadellager (NOS) (1 x 181331 und 2 x 181330)für die Gangräder auf der Hauptwelle. Bei Interesse bitte melden
Editiert am Sun 12. Dec. 2010, 14:21:38 von KombiElch

Forum Vet
Wiki Edit 2736
Threads 81
Posts 4012
knut ,die muffe mit der nut ist vom 3-4 gang ,die asymetrischen synchronsteine jedoch definitiv vom 1- 2 gang.
3-4 gang ist vorne .der 1-2 hinten .
grüsse uli


Forum >> Technik >> Oldie-Technik
Springe zu Seite 123weitere 16Ende



Wer ist Online? Mitglieder 0 Gast 0 Bots/Crawler 0


AWC's: 2.5.12 MediaWiki - Foren Erweiterung
Forum theme style by: AWC