Anmelden Anmelden

Spurplatten, Distanzscheiben mit H-Kennzeichen konform

Aus networksvolvoniacs.org

Angesehen 769 mal, Gesamt 5 Posts
Wechseln zu: Navigation, Suche

Clicked A Few Times
Wiki Edit 1
Threads 8
Posts 34
Hallo zusammen,
als neuer hätte ich hier direkt eine Frage in Verbindung mit der H-Konformität.

Ich würde gerne bei meiner Restaurierung eines 144er etwas von der Originalität abweichen.
Dazu zählt eine etwas breitere Spur durch den Einsatz von Spurplatten.
Ich will es nicht übertreiben, aber die Räder sollten die Radhäuser etwas „satter“ ausfüllen.

Da ja Änderungen die bis zu 10 Jahre nach der Erstzulassung durchführbar waren, suche ich nach entsprechenden Belegen.

Hat hier jemand Erfahrungen oder Hinweise?

Mein Fahrzeug ist Bj. 67

Der R-Sportkatalog enthält nichts vergleichbares, leider.

Momentan überhole ich die Hinterachse und möchte nächste Woche die Radlager aufpressen.
Da ich zur Nutzung der Spurplatten längere Bolzen verwenden müsste, wäre es schön kurzfristig Klarheit zu bekommen. Die Steckachsen kann ich jetzt natürlich bestens bearbeiten.

VG und Vorab danke für jede Hilfe

Forum Vet
Wiki Edit 634
Threads 114
Posts 1572
Hallo Stahl.68!

Da sich niemand von den 140er Fahrern um deine Frage kümmert, werde ich das mal versuchen .

@
Ich würde gerne bei meiner Restaurierung eines 144er etwas von der Originalität abweichen.
Dazu zählt eine etwas breitere Spur durch den Einsatz von Spurplatten.
Ich will es nicht übertreiben, aber die Räder sollten die Radhäuser etwas „satter“ ausfüllen.

Zum Verständnis, du möchtest mit Spurplatten und den originalen 4,5" Felgen des 140ers die Radhäuser etwas satter ausfüllen, richtig?

Spurplatten mit 5 x 108er Lochkreis und in verschiedenen Stärken gibt es sicher, aber warum so umständlich? Es gibt für den 140er 5,5 x 15 Felgen, die sogenannten Tiefbettfelgen von Kronprinz KPZ 6135B (verbessert dank Rudi) mit entsprechender Einpresstiefe, die man mit 195/65er Reifen fährt, manche fahren auch 205/60er oder auch mit den originalen 165ern. Sie haben die gleiche Optik wie die Originalfelgen, es passen die originalen Radkappen des 140ers und sie werden problemlos eingetragen. Das wird dir gefallen, denn damit steht der 140er richtig gut da! Du musst etwas suchen, aber sie werden immer wieder mal angeboten, die Billigzeiten sind aber vorbei, mit 400-600 Euro, ja nach Zustand, musst du rechnen.

Keine Ahnung wo ich jetzt ein Foto mit 140er und diesen Felgen her bekomme, aber mit dem Link hier siehst du meinen Amazon mit solchen Felgen, hier nur mit den Radkappen des Amazon. Bild geht durch mehrmaliges anklicken groß und größer machen! Diese Felgen gibt es auch mit dem Lochkreis 5 x 114,3 (4,5 Zoll) für den Buckel, Amazon und P1800S. Die Felgen für den 140er sehen genau so aus und damit sind die Radhäuser auf jeden Fall satter ausgefüllt. Ganz legal ohne Spurplatten längeren Bolzen usw.

http://www.networksvolvoniacs.org/index.php/Spezial:AWCforum/st/id10252/AHK_P1800ES.html

Es gibt auch noch feine ATS-Alufelgen für den 140er und Felgen vom 240er, aber da müssen dir die 240er Fahrer weiter helfen.

Zu guter Letzt noch meine Anerkennung zu deinem Projekt!
Dann möchte ich noch wissen was du für ein Produkt in den Radhäusern verarbeitet hast?
Und wenn du uns noch deinen Namen nennst gibst du sicher nicht allzuviel von dir Preis!

Beste Grüße Bernhard
Editiert am Thu 12. Oct. 2023, 13:29:28 von Börnaut

Forum Vet
Wiki Edit 46
Threads 16
Posts 628
Hallo Stefan,
aufgepasst:
die am 140er passende Kronprinz sind die 6135B
(die Kronprinz KPZ 6136B und 6134B passen nicht am 140er weil der Lochkreis anders ist, die passen am Amazon).
Grüße,
Rudi

Forum Vet
Wiki Edit 634
Threads 114
Posts 1572
Richtig Rudi 6135B, habs verbessert!

Gruß Bernhard

Clicked A Few Times
Wiki Edit 1
Threads 8
Posts 34
Hallo zusammen,
vorab schonmal vielen Dank.

Erstmal möchte ich meinen Namen natürlich nicht verheimlichen.
Ich heiße Stefan und komme aus Hamm in Westfalen.
Restaurieren ist seit langem mein Hobby, zum Leidwesen meiner Nachbarn.

Ich habe mich für die ATS von Skandix entschieden.
ET 32 ist natürlich nicht optimal, wenn die Radhäuser satter ausgefüllt werden sollen. ET5 soll maximal zulässig sein. (Basis ist eine Aussage eines Spurplattenanbieters zur HA des Typ 240.
Mit der Dekra hatte ich Kontakt. Die sind beim Thema Spurplatten einigermaßen entspannt. Es scheint da auch einen gewissen Ermessensspielraum zu geben.

An Bernhard:
Beim Unterboden habe ich als erste Schicht Brantho Korrux Nitrofest verwendet.
Darauf kam ein Unterbodenschutz von Förch (K125 aufgetragen mit einer Druckluftpistole für Standardkatuschen) Ich habe die Pistole von Vaupel Typ 3500 verwendet.
Darauf dann noch eine Schicht Brantho Korrux 3in1. Der Lack deckt sehr gut und bleibt elastisch. Nachteil ist eine recht lange Trocknungszeit.
Editiert am Tue 17. Oct. 2023, 16:58:03 von Stahl.68

Clicked A Few Times
Wiki Edit 3
Threads 3
Posts 7
Ich habe das so mitgeteilt bekommen:
Zeitgenössische Umbauten sind ja erlaubt, das heisst alles was es für das Fahrzeug an Sonderteilen gegeben ist erlaubt, sofern es innerhalb eines gewissen Zeitraums auf den Markt gekommen ist und eintragunsgfähig war. Zeitlich liegt die Grenze bei 10 jahren, wobei ich mir jetzt nicht sicher bin ob dieser Zeitraum startet ab dem Ende der Produktion des Modells oder ab dem Produktions/ Erstzulassungsdatums des Autos.

Wennn es also Spurplatten gibt die innerhalb dieser Frist erstmalig zugelassen worden sind, dann kann man das auch als zeitgenössisch eintragen lassen.


Forum >> Technik >> Oldie-Technik



Wer ist Online? Mitglieder 0 Gast 0 Bots/Crawler 0


AWC's: 2.5.12 MediaWiki - Foren Erweiterung
Forum theme style by: AWC