Anmelden Anmelden

Vorderachse Überholsatz

Aus networksvolvoniacs.org

Angesehen 2833 mal, Gesamt 36 Posts
Wechseln zu: Navigation, Suche

Springe zu Seite 123weitere 16Ende
Gets Around
Wiki Edit 100
Threads 31
Posts 166
Hallo zusammen,
ich will nach über 50 Jahren meine Vorderachse (P121,Bj. 4/64) überholen und schaue nach Buchsen und Traggelenksätzen. Das ist alles noch Original vom Werk. Worauf muss ich achten  ?
Ich habe mal den im Blick: Link auf Ebay
oder den: Link auf Ebay 2

Bisher sind noch obere Traggelenke mit Schmiernippel verbaut. Passen die ohne auch?
Welche Empfehlungen habt ihr noch, wenn ich das angehe?

Vielen dank für eure Tipps!

Viele Grüße
Ansgar
Wer schraubt, der lebt. Wer fährt, genießt. Also schraube um zu fahren!

Forum Vet
Wiki Edit 600
Threads 107
Posts 1483
Hallo Ansgar!

Beide Ebay-Angebote sind für deinen Amazon ungeeignet denn deiner braucht die oberen Traggelenke mit Schmiernippel. Damit ist deine Frage ob "die ohne auch passen" schon mal beantwortet!

Ich habe mal die Teile die in Ebay angeboten werden von diesem Anbieter zusammen gerechnet!

https://www.buttkereit-onlineshop.de/de/amazon-p-120-130-220/vorderachse-aufhaengung/aufha...

Dabei komme ich aufgerundet auf 174 Euro!

Es wird immer behauptet dass alle Anbieter unserer Oldieteile den gleichen Kram verkaufen, aber ich kann mir nicht verstellen dass einer die Teile um 50 Euro billiger anbieten kann und noch Geld dabei verdient? Also scheint es für manche Dinge doch mehr als einen Lieferanten zu geben??

Wie auch immer, beide Ebay-Angebote sind nicht für deinen frühen 64er geeignet! Sicher hat der Anbieter auch die oberen Gelenke zum abschmieren im Angebot, aber die kosten bei ihm sicher auch einiges mehr. Um beim Duisburger Anbieter zu bleiben, dort kosten die abschmierbaren Traggelenke mit 83,80 fast das doppelte als die Späten.

@Ansgar
Welche Empfehlungen habt ihr noch, wenn ich das angehe?

Ich empfehle Nägel mit Köpfen zu machen, wenn du schon mal dabei bist! Also auch die 8 Stabigummis auszutauschen, die Stabibolzen werden vermutlich zu einem Klumpen zusammen gerostet sein, also auch diese wechseln. Gab es da nicht einen der Stabibolzen nachgefertigt hat  ? Weiterhin die Spurstangen und die Spurstangenköpfe. Die Stabigummis vorne am Querholm vielleicht auch, aber die sind in den seltesten Fällen defekt? Da brauchst noch verschiedene Kleinteile z.B. die selbstsichernden Muttern für die Bolzen die durch den Achsträger gehen und den unteren Querlenker halten usw.

Schau mal die drei Seiten von den Duisburgern durch was es da alles gibt, Sicherungsbleche, Schrauben und Muttern, diese Teile bitte neu! Alles muss nicht sein, du kannst einen Teil der Kleinteile auch zum verzinken geben?

Zum Beispiel diese:
https://www.buttkereit-onlineshop.de/de/volvo-ersatzteile/schelle-stabilisator-az-1800-66

Oder diese
https://www.buttkereit-onlineshop.de/de/volvo-ersatzteile/stossdaempferhalter-az-1800-65

Oder diese
https://www.buttkereit-onlineshop.de/de/volvo-ersatzteile/u-scheibe-querlenker-az-1800-140

Vielleicht sind sie aber an deinem originalen Amazon noch so gut dass sauber machen reicht, bürsten, grundieren, lackieren aus Spraydosen? Halten werden sie, selbst wenn sie etwas rostig sind und du alles so lässt so wie es ist, noch weitere 50 Jahre!

So Ansgar, jetzt musst du entscheiden was für deinen Liebling das Beste ist!

Beste Grüße
Bernhard

Forum Vet
Wiki Edit 101
Threads 22
Posts 329
Hallo Ansgar,

bei Skandix gibt es die unteren Traggelenke mit Schmiernippel. Ich meine im August, hätte es die auch noch bei Buttkereits gegeben, weil da kapitulierte eins meiner Traggelenke in Schweden. Die Hinterhofklitsche, die das Gelenk dann tauschte hat dann aber eins ohne Schmiernippel verbaut, aber ich war froh, überhaupt etwas zu bekommen, so ohne Postanschrift mitten im Wald.

Du kannst bei der Gelegenheit auch darüber nachdenken, PU-Buchsen zu verbauen.

Viele Grüße,
Moritz

Gets Around
Wiki Edit 100
Threads 31
Posts 166
Hallo Bernhard, hallo Moritz,
danke für eure Tipps! Die beiden Stabis hab ich schon getauscht vor 3 Jahren. Die Gummis waren harte Teerklumpen . Die mittlere Spurstange ist neu, die habe ich bei Überholung des Umlenklagers mit gemacht. Die beiden unten am Querholm hab ich auf der Liste.

Dank eurer Hilfe weiß ich jetzt was ich mal in D bestelle.< . Ich muss jetzt nur noch die richtigen Nägel finden um die Köpfe zu machen!

Grüße aus dem graudüsteren Rheintal!
Ansgar

Gets Around
Wiki Edit 100
Threads 31
Posts 166
Hallo zusammen,
erste Erfahrung in diesem Projekt: Bei B. aus D. wie empfohlen bestellt. Bestens beraten von Kai B., alles nach 3 Tagen da. Vollständig, incl. Kleinkram mit Stoßdämpfern vorne etc. knapp 400,-. Kurz mal recherchiert und nachgerechnet. Wenn ich die selben Teile bei 3 Anbietern immer das billigste genommen hätte, hätte ich max.12 Euro gespart. - Nächstes mal ganz klar wieder bei B. aus D.!
Grüße
Ansgar

Gets Around
Wiki Edit 100
Threads 31
Posts 166
Hallo zusammen,
kurzer Bericht aus der Werkstatt. Erst mal ein Paar Schmuddelbilder  :
VAchs1.JPG VAchs2.JPG

Inzwischen sind beide Seiten ausgebaut und, welch Überraschung - nicht baugleich! Wer genau hinsieht merkt, der Untere Achsschenkel ist anders und die Stoßdämpferaufnahmen auch.
VAchs re1.JPG VAchs li1.JPG
Hier sind die rechten Teile schon grob mit Bürstenaufsatz gesäubert.

Die Stoßdämpfer ließen sich nicht mehr demontieren. Die Muttern waren zu fest. Sehr einfache Methode ist dann das "Abbohren". Im 90Grad Winkel wird durch den Gummi senkrecht in die Gewindestange gebohrt. Erst 3, dann 6 mm. Das reicht meistens, das eine Seite der Gewindestange weg ist. Nun die Zange nehmen und ein paar mal hin und her biegen - los ist der Stoßdämpfer .

Die oberen Lager sahen fürchterlich aus und die neuen ließen sich trotz Silikon sehr schwer aufdrücken. Eine totale Fuckelarbeit. Aber sie sin djetzt drin.
VAchs ReOben1.JPG VAchs ReOben neu.JPG

Jetzt stellen sich die nächsten Fragen:
- Baue ich die Achsschenkel so wieder ein, oder tausche ich einen?
- Wie oft lackieren? 2x, 3x ?

Ich werde berichten (und wie immer gerne eure Tipps hören!)
Es grüßt aus der Werkstatt zum 3.Advent
Werkstatt2000.JPG
Euer Ansgar

Clicked A Few Times
Wiki Edit 26
Threads 8
Posts 62
Hallo Ansgar,
Womit hast du den vor zu lackieren?

Grüße Joshua

Forum Vet
Wiki Edit 101
Threads 22
Posts 329
Hallo Ansgar,

bei mir sieht das genau gleich aus. Das bei über 60 Jahren Bauzeit der Querlenker weiter entwickelt wird, bleibt nicht aus. Der im Bild mit den Einzelteilen obere ist der neuere.
Als ich meine Vorderachse überholte, war einer der beiden durchgerostet und ich habe ihn durch einen neuen ersetzt. Natürlich habe ich mich damals auch über die unterschiedliche Ausführung gewundert. Trotzdem sah ich keinen Grund, deswegen das ansich intakte Teil zu ersetzen, damit beide Seiten gleich sind.

Viele Grüße,
Moritz

Gets Around
Wiki Edit 100
Threads 31
Posts 166
Hallo Moritz,
danke für die Info. Das bestärkt mich darin beide wieder zu nehmen. Metallmäßig sind sie noch sehr gut.

Hallo Joshua,
angedacht ist Rostschutzgrundierung und Lack in einem: Dupli Color 4in1 (2-3x). Nicht schlecht soll noch ein Primer darunter sein. Ich bin mir da aber noch nicht sicher. - Tipps welcome  !

Viele Grüße
Ansgar

Gets Around
Wiki Edit 8
Threads 13
Posts 66
Hallo, zum Lackieren hätte ich auch ein paar Infos.

Vorab ich habe keine Verbindungen zu den Firmen, nur jahrelange Beobachtungen...:-)

Brantho Korux 3 in 1. das Zeug hält super. das haben wir auf unseren Prüfmaschinen meines letzten Arbeitgebers u.a. verwendet. Die Prüfmaschinen liefen Jahrelang bei Hitze und Feuchte für Tests. da hielt nicht einmal Zink auf den Trägern, die Anschlussplatten mit Brantho gepinselt haben nach Jahren noch ausgesehen wie neu. Brantho 3 in 1 habe ich auch auf meinen LKW Felgen sowie am Rahmen verwendet. Super, keine Grundierung nötig, deckt gut und hält super.
Nachteil, es lässt sich nicht schleifen. Man kann es aber ungeschliffen mit sich selbst immer überlackieren. Geht irgendwie eine chemische Verbindung ein. Wenn ich etwas am Fahrwerk lackieren müsste würde ich Brantho nehmen. Gibt es in allen möglichen (RAL) Farbtönen und man kann es auch ggf. in Glinde (HH) abholen.
Den Volvo habe ich mit Asinol Lack Hochglanz schwarz lackiert. wamo.shop.de, der ist sehr ergiebig und widerstandsfähig.
Meine LKWs habe ich bislang immer von militärlacke.de versorgt. Da gibt es noch richtigen Lack und auch noch das gute Rostpenetriermittel.

Liebe Grüße
Christian

Clicked A Few Times
Wiki Edit 26
Threads 8
Posts 62
Morgen,
Also ich habe dieses Jahr meine Achse auch überholt und hab diese dann mit brantho 3 in 1 wie Christian lackiert. Wollte aber eine möglichst schöne Oberfläche haben, hab's also mit der lackierpistole gemacht. Das Endergebnis kann sich soweit ganz gut sehen lassen, aber die Verarbeitung von dem Zeug war nicht gerade der Hit. Vor allem die Trocknungszeit ist enorm. Wenns "schnell" gehen soll kann ich diese Option also nicht unbedingt empfehlen.

Grüße Joshua

Forum Vet
Wiki Edit 647
Threads 107
Posts 1322
Guten Tag!

Brantho-Korrux 3 in 1 bestens bewährt an Achsteilen, Trägern, Unterboden, etc. Schöne Oberfläche wenn Lackierpistole oder "Komfortdose" verwendet wird (Verdünnung siehe Anleitung). Bester Kantenschutz, elastisch.

Nach 3 bis 5 Tagen trocken, Teile aufhängen, nicht aufeinander legen!

Lieferant z.B.:
https://www.korrosionsschutz-depot.de/rostschutz-und-lacke/chassislack/brantho-korrux-3in1...

Atemschutzmasken gibt es ja zur Zeit genügend!

Gruss
jean
1800E (1971) - 122S (1964, 1970) -PV 54408 (1960) - 780 (1988, 1991)

Gets Around
Wiki Edit 100
Threads 31
Posts 166
Hmmm,
eure Brantho Empfehlung gibt mir zu denken. Ihr sagt, die Oberfläche ist zwar nicht perfekt, aber sehr schlagzäh und sieht dennoch ordentlich aus? Ich meine, ich würde ja schwarz lackieren und wer schaut unter die Kotflügel? Rostschutz ist mir ehrlich noch wichtiger wie perfekte Optik. Meine Zone ist sowieso eher ordentlich instandgehalten wie perfekt restauriert. - Das würde für Brantho sprechen .

Hat jemand mit den Dupli-Lacken Erfahrung? (Außer mein Lackierer?)

Viele Grüße
Ansgar

Clicked A Few Times
Wiki Edit 26
Threads 8
Posts 62
Die Oberfläche bekommt halt sehr schnell Kratzer, aber die gehen nicht bis auf das Metall durch.
Wie gesagt lackiert sieht das ordentlich aus, aber man braucht eigentlich eine Grundierpistole dafür. Mit der Komfortdose habe ich keine Erfahrungen gemacht, kann mir aber vorstellen, dass das besser geht. Hier ein Bild von meinem lackierten Achskörper, da ist wohl schon Klarlack drauf, sonst wäre der Glanzgrad höher.
Achsebrantho.jpg

Und hier vom Motorraum, dass ist der Glanzgrad ohne Klarlack. Motorraum Brantho2.jpg

Grüße Joshua

Clicked A Few Times
Wiki Edit 4
Threads 4
Posts 17
Moin,

also ich habe den ganzen Kram zerlegt und gesandstrahlt.

Anschließend mit EP - Grundierung grundiert und in RAL 9005 Seidenglanz lackiert.


IMG 7760.jpeg



IMG 7906.jpeg

Gets Around
Wiki Edit 18
Threads 10
Posts 84
Hallo Ansgar,

ich möchte mal eine andere Alternative ins Spiel bringen. Bei meinem Buckel sind die Achsteile pulverbeschichtet. Das ist auch nach einigen Jahren von der Oberfläche her sehr gut. Man muss bei deinen Querlenkern aber aufpassen, dass die Aufnahmen für die Buchsen nicht mitbeschichtet werden. Das Problem ist natürlich, dass man das leider nicht in Heimarbeit hinbekommt.

Anbei ein Foto, das mein Schrauber beim Zusammenbau des PV gemacht hat.

IMG 20140423 163321.jpg

Viele Grüße

Dieter


Forum >> Technik >> Oldie-Technik
Springe zu Seite 123weitere 16Ende



Wer ist Online? Mitglieder 0 Gast 0 Bots/Crawler 0


AWC's: 2.5.12 MediaWiki - Foren Erweiterung
Forum theme style by: AWC