Anmelden Anmelden

Vergaser einstellen Weber

Aus networksvolvoniacs.org

Wechseln zu: Navigation, Suche

Orangelinie.png


Baustelle sign.png ACHTUNG!!! Dieser Artikel ist noch in der Entstehungsphase, bitte noch nichts daran verändern.

Bedenke bitte, dass weder Inhalt noch Formatierung dem endgültigen Artikel entsprechen. Bitte bearbeite den Artikel zu diesem Zeitpunkt auf keinen Fall, da es sonst zu Konflikten beim Speichern kommen kann.

Begriffserklärung

Doppelvergaser : Einheit mit getrennten Saugwegen (einer pro zylinder )und Düsensystemen in einem Gehäuse mit gemeinsamer Schwimmerkammer .z.b Weber 45 DCOE .Wird sowohl als Flachstrom als auch Fallstromvergaser gebaut. bei Doppelvergaser werden beide Drosselklappen zusammen betätigt.

Registervergaser : wie Doppelvergaser zwei Durchlässe ..Der Unterschied : das Gemisch wird um unteren Drehzahlbereich nur über die erste Stufe angesaugt .Die Drosselklappe der zweiten Stufe wird entweder über Hebel von der Drosselklappenbetätigung der ersten Stufe je nach Gastellung oder über Membrane mit vakuum zugeschaltet. Bei Volllast sind beide Stufen offen .Beispiel Weber 32/36 DGV.

Lufttrichter (venturi). Verengung im Durchlass zum erzeugen von genügend Unterdruck. Der Düsenstock (da wird der Kraftstoff abgesaugt)sitzt immer im Venturi . die Bedüsung ist immer auf den Durchmesser des venturis angepasst.bei Verwendung von grössererm Venturi muss angefettet werden .

Mischrohr (emulgator ).Auf den Vergaser abgestimmt.Erzeugt ab bestimmten Durchflussmenge Kraftstoff eine Verdünnung (emulsion )mit Luft zur abmagerung des Gemischs .Nötig ,weil sonst über ner bestimmten Durchflussmenge zu viel Kraftstoff über den Düsenstock abgesaugt wird .je nach ausführung gibt es fette oder magere Mischrohre .

Hauptdüse .Grösse der Hauptdüse begrenzt den Durchfluss des Kraftstoffs zum Mischrohr .HD grösser : fetter

Hauptluftdüse : sitzt am anderen oberen Ende des Mischrohrs .auch Bremsluft genannt. HLD grösser : abmagerung durch mehr Luft zum Mischrohr .

Düsengrössen . Wird immer in Millimeter angegeben .Hauptdüse 135 hat also 1,35 mm Bohrung.

Warum Weber und nicht SU oder Stromberg

Es gibt folgend Umbaumöglichkeiten : B18 A mit Zenith (68 Ps) auf 34 er Weber. Kann als Krücke genommen werden ,wenn der Zenith spinnt.

Besser : Umbau auf B18 A 75 ps mit Stromberg Vergaser und doppelabgang im Auspuffkrümmer.

auch möglich : Umbau auf Registervergaser 32/36 DGV .damit etwas Mehrleistung .geht aber nur bei B18 A motoren ohne sonstigen Veränderungen .

Besser : Umbau auf höherwertige Version B18 B .Mit zwei Su mit 44er Durchlässen dann auch mehr leistung.der für den 32/36 DGV benötigte Ansaugkrümmer hat ungleiche saugwege und ist strömungsungünstig.

Vom Umbau auf B20 würde ich abraten .zuwenig durchlass für den B20 .zwei Su haben je 44 mm .

Umbau von 2 SU auf einen 45er weber kann mann sich sparen .da ändert sich an der Leistung nichts .nur umgünstigere gebogene Ansaugwege .

Nur sinnvoll : Umbau auf 2 Weber 40 oder 45 DCOE Doppelvergaser .

Im Prinzip rentiert sich dieser Umbau auf 2 Doppelvergaser nur ,wenn auch sonstige Vorausetzungen für besseren Gasdurchsatz vorliegen .nur sinnvoll für B20 .bei B18 mit kleineren Ventilen und Ansaugkanälen bringt umbau auf 2 45er Doppelvergaser wenig bis gar nichts .die Ansaugkrümmer für Weber oder Solex Doppelvergaser sind IMMER für die grösseren Ansaugkanäle bestimmt.

Also :

  • B20 E kopf oder stage 1 oder 2 Kopf mit grossen Ansaugkanälen .
  • bei Montage auf den kleineren Köpfen (B18 ,B20 a und B )gibt es eine Stufe zwischen Ansaugkrümmer und Kopf ,die durch Verwirbelung leistungsreduzierend ist
  • 44er Einlassventile
  • Fächerkrümmer
  • D nocke oder ähnliche ..
  • angepasster Verteiler bzw zündzeitpunkt.=Etwas Theorie =

Entscheidend für die Füllung der Zylinder ist nicht nur die Grösse des Vergasers ,sondern auch Form und Auslegung des Ansaugkrümmers .

Katastrophe : alle Einvergaserkrümmer mit umlenkungen des Gemischs und unterschiedlicher länge der Ansaugwege pro Zylinder .

  • gilt für B 18 A und für B20 A .

Brauchbar : die Ansaugkrümmer für B18 D / B (alu)und B20 B .durch siamesischen Einlass (1 Einlasskanal auf 2 ansaugkanäle im kopf geringere verluste ,aber noch nicht optimal .

Optimal : 2 Doppelvergaser mit strömungsgünstigen geraden Ansaugwegen zu den Einlasskanälen im Kopf . Jedoch NUR sinnvoll,wenn der Rest des Motors darauf abgestimmt ist.siehe auch Motortuning B18 /20 hier im Wiki.

  • Ein muss dazu :auspuffkrümmer mit doppelabgang oder bei schärferer Nocke Fächerkrümmer .

Funktionsprinzip Weber Vergaser (vereinfacht )

  • Leerlaufbereich .

Wenn der Motor im leerlauf läuft,sind die Drosselklappen geschlossen . es wird über die leerlaufbohrung an den Drosseklappe voremulgiertes Gemisch abgesaugt. Über die Leerlaufluftdüse wird luft zum Kraftstoff aus der Leerlaufdüse zugemischt. die Menge des Kraftstoffs wird mit der Leerlaufgemischeinstellschraube eingestellt. reindrehen magerer ,rausdrehen fetter . wenn nicht fett genug gestellt werden kann ,ist die Leerlaufkraftstoffdüse zu klein.Normal je nach Motor 50 -55 (0,5 - 0,55 mm ).dann die Düsen (alle)um 0,05 vergrössern .

  • Teillastbereich .

bei weiterem öffnen der Drosselklappen wird das vakuum an den Drosseklappen soweit vermindert ,das nur noch solange über die teillastbohrung hinter der drosseklappe abgesaugt ,bis im Venturi genügend Vakuum ist.es wird dann über den Düsenstock von der Hauptdüse begrenzten Kraftstoff abgesaugt . die grösse der hauptdüse regelt den bereich bis zum wirksamwerden des mischrohrs .

  • Vollastbereich

ab einer bestimmten Durchflussmenge Kraftstoff wird übers Mischrohr zunehmend luft über die hauptluftdüse eingeregelt zugemischt,um überfettung zu vermeiden .,die luftmenge wir dabei durch das mischrohr (je nach anzahl und grösse der bohrungen im kraftstoff(unten ) oder luftbereich(oben )und durch die grösser der hauptluftdüse bestimmt.

Weber DCOE-40 / 45

die 40er vergaser (venturi 32mm )bringen zwar etwas weniger leistung im oberen Drehzahlbereich,sind aber (wenn es auf spitzenleistung nicht ankommt)speziell im unteren bis mittleren bereich wesentlich kommoder zufahren.bessere Übergänge und gasannehmen .

Die 45er haben 36 mm venturi .und bis ca 2500 -3000 rpm ein wesentlich ruppigeres fahrverhalten . das erklärt sich durch geringeren luftdurchsatz bei niedrigeren Drehzahlen mit der grösseren Bohrung. dafür jedoch im oberen Bereich bei guter abstummung wesentlich nehr leistung.


Original Listen zur Vergaserbestückung

EW

Weber original Handbuch

MISAB

MISAB Tabelle

Abstimmung der Vergaser

Weber Vergaser 32/36 DGV

Düsenbestückung.

  • Motor B20 B mit D nocke ,Einlasskanäle leicht barbeitet.2 zoll Auspuff ,K & N filter.

Hoshi hat die Anlage montiert und gibt folgend Werte an:

  • Hauptdüse 135/ 135
  • Mischrohr F6 /F6
  • leerlaufdüse 60/50
  • Hauptluftdüse 160 / 195
  • gefahren mit lambdasonde zur Abstimmung

Ersatz Zenith Vergaser bei B 4 B ,B 16 A und B18 A

B 4 B hat original einen 30 Zenith

B16 A hat einen 34er zenith

B 18 A 68 Ps hat einen 36er Zenith

Die Angaben beziehen sich jeweils auf den Drosselklappendurchmesser

SU Vergaser

HS 4 oder H 4 hat 38,1 mm Durchmesser

HS 6 bzw ,HIF & hat 44 mm Durchmesser .

Übersteuerung .

Der Vergaserdurchmesser ist auf den Motor abgestimmt.bei zu grossem Duchmesser ist die Fliessgeschwindigkeit der Luft im Venturi(Luftrichter) zu gering und es muss da zu stark über die Hauptdüse angefettet werden . Dann kommt es unter ca 3000 -3500 rpm zu schlechtemn fahrverhalten und vor allem Gasanehmen .





Wer ist online:   Mitglieder 0   Gäste 1   Bots 0