Anmelden Anmelden

Zierleisten Amazon

Aus networksvolvoniacs.org

Angesehen 9243 mal, Gesamt 21 Posts
Wechseln zu: Navigation, Suche

Springe zu Seite 12weitere 16Ende
Forum Regular
Wiki Edit 84
Threads 43
Posts 262
Moin,
und noch ein Deko - Thema. Die Zierleisten. Dass die originalen Klemmhalterclipse nicht gut sind ist klar (sorry Gunvor) und man stattdessen die Edelstahlplatten mit angeschweißtem Gewindestift und Mutter von innen nimmt auch. Der Satz liegt hier. Nun mal die Frage: Wohin mit der Gummidichtscheibe? Eigentlich ja zwischen Zierleiste und Blech aussen, aber dann steht die Leiste ja grottig ab - sieht für mich nicht gut aus.
Wenn ich die Dichtscheibe innen setze, ist der Sinn der Scheibe eher aufgehoben, oder? Denn dann käme ja noch Wasser an das Loch im Blech, dass ggf vom Gewinde angekratzt ist...
Bei den Türen ist es aber doch so, dass dort durchaus mal innen Wasser langläuft, da könnte es fast Sinn machen, die Dichtung innen zu haben...

Kurzum, was denkt ihr, wo kommt die Dichtungsscheibe hin, innen oder außen?

Grüße vom Mörk
hingerissen zwischen Ästhetik und nicht ganz dicht sein
Wer Tippfehler findet, darf sie behalten!

Forum Vet
Wiki Edit 2736
Threads 81
Posts 4012
hallo mörk ,von der logik her kommt sie nach innen .
sie soll ja an allen bohrungenm ,die in den innenraum durchgehen (z.b zierleiste seitenteil ),wasserzutritt verhinden .
ausserdem sieht es ,wenn der dichtgummi aussen montiert wird ,etwa komisch aus .
hast du aber auch schon selber gemerkt.
da auf den dichtgummi vor der mutter noch ne scheibe gehört,ist ne aussenmontage sowieso schlecht möglich .
das risiko ,bei der montage mit dem gewinde den lack zu beschädigen ,ist sowieso wesentlich geringer als mit den gunvoristischen drahtklammern .
was auch hilft :vorher einen klecks konservierung auf die bohrung .dazu kann man noch das gewinde
am ende mit etwas ( 3-4 mm ) plastic (hülle von 2.5 ²kabel) überziehen .dann passiert garantiert
da nie wieder was .
grüsse uli(komplett mit edelstahlklammern beim buckel)
Editiert am Sun 30. Oct. 2011, 11:41:27 von Rennelch

Forum Regular
Wiki Edit 84
Threads 43
Posts 262
Moin Uli

danke für dein feedback. Das ist auch mein Stand der Überlegung gewesen, da bin ich hängen geblieben. Dichtung aussen um Zutritt bis zur Bohrung zu verwehren oder innen um den Durchgang zu verwehren. Optisch war es aussen eine Katastrophe, ich grübelte halt nur, ob bei Innenmontage dann noch Wasser bis an die Bohrung kommt und dort nagt.
Da alle Bohrungen frisch lackiert sind, werde ich dann noch ein wenig Wachs verwenden bei der Montage, das sollte dann wohl passen.
Die zusätzliche Unterlegscheibe zwischen Mutter und Dichtgummi ist klar (und wurde auch bei der Probemontage verwendet), danke aber noch mal für den Hinweis (ggf. für andere nützlich).

Besten Dank vom Mörk,
der aber neugierig auch noch nach anderen Meinungen fragt?

Forum Vet
Wiki Edit 66
Threads 25
Posts 469
abtupfbare Scheibendichtmasse habe ich vorher auf die Dichtgummis gegeben,
dann pappt alles vormontiert zusammen..
und das Loch wird nochmal abgedichtet...

und Flügelmuttern habe ich benutzt,
das erleichtert die Handhabung ungemein...

Grüsse Magnus

Forum Regular
Wiki Edit 84
Threads 43
Posts 262
Moin,

komisch, ich dachte ich hätte heute morgen hier irgendwo gelesen, dass jemand Stress hatte, die Zierleiste unter dem Fenster am Amazon mittels der weißen Plastikteile fest zu machen...
finde ich nicht mehr.
Fals der geneigte Schreiber hier lesen sollte:
Bin auch im Club dabei. Die Dinger halten in der Tat keine Zierleiste.
Nachdem ich das Prinzip erst mal begriffen hatte (den längeren, dünneren massiven Pin abbrechen, ist nur der Anguss, dann hat man ein Linsenförmiges Teil mit zwei Flügelchen für die Leiste und einer Durchgangsbohrung für die Poppnieten mit angegossener Hülse (das kürzere Dickere und Hole Element (Hinweis wäre nett gewesen).

Wäre das alles schön, wenn diese linsenförmigen Dinger so in die Leiste gingen, dass nicht schon anstoßen, bevor die Flügel greifen können.
Also Planfeilen?
Dann halten die filigranen Flügelchen kein bischen, die konstruktiv supergeniele Hülse zum Durchstecken durch die Bohrung passt nicht durch - ah, nur bei einer Tür...(umpf)
Nach zwei Stunden basteln hatte ich einen Satz aa einer Tür, und die Leiste dran.
Und zwar für ca 17 Sekunden, dann fiel die Leiste ab.
Sekundenkleber...
ist ein Sauzeug und nicht gut für den lack.
Auch nichts.
Schluss mit Jugend forscht.

Beim Ausbohren dann noch eine Macke in den Lack gezaubert, als der Bohrer brach.

So denn, mal die Metallhalter (waren auch vorher dran) bei Skandix ordern und testen. Wahrscheinlich dann wieder Problem mit den Bohrungsdurchmessern, einer kann ja nur richtig sein...also wieder Poppnieten testen...

Arg!

Grüße vom Mörk,
heute nicht ganz so erfolgreich

Forum Vet
Wiki Edit 66
Threads 25
Posts 469
die schmale Zierleisten unterm Fensterrahmen habe ich auch verschraubt...

M3 Senkkopfschrauben am Schleifstein etwas verkleinert,
das sie sich in die Zierleiste einfädeln lassen...

und dann grosse U-Scheiben mit Karosseriedichtmasse
oder besser mit besagter abtupfbarer Scheibendichtmasse und Flügelmuttern...

stellenweise ist doch gewisse Fingerfertigkeit gefordert,
aber es geht und hält allerbestens....

Grüsse Magnus

Forum Regular
Wiki Edit 84
Threads 43
Posts 262
Magnus,

soooo kleine Finger habe ich nicht...
Respekt, wenn du die erste und letzte Mutter so dran bekommen hast.

Grüße vom Mörk,
der sich schon bei den großen Zierleisten bei den Schraubhaltern an der vordersten die Finger gebrochen hat

Forum Vet
Wiki Edit 66
Threads 25
Posts 469
ja da erinnere ich mich deutlich,
da musste ich die Flügel der Flügelmuttern einkürzen,
damit sie sich überhaupt drehen lassen,
und weggefallen sind da auch einige Male,
aber irgendwann wurde alles gut...

Forum Vet
Wiki Edit 634
Threads 114
Posts 1572
Hallo Mörk!

@Mörk
Die Dinger halten in der Tat keine Zierleiste.
Nachdem ich das Prinzip erst mal begriffen hatte (den längeren, dünneren massiven Pin abbrechen, ist nur der Anguss, dann hat man ein Linsenförmiges Teil mit zwei Flügelchen für die Leiste und einer Durchgangsbohrung für die Poppnieten mit angegossener Hülse (das kürzere Dickere und Hole Element

Ein 123GT, also min. 67er sollte nicht mehr die flachen Zierleisten unter den Fenstern haben die mit Metallkrallen befestigt werden, sondern die höheren die mit Kunststoffclipsen gehalten werden? Diese hast du doch? Verstehe ich das richtig, du hast die originalen weißen Kunststoffteilchen, auf dem Bild rechts das ich gleich versuchen werde einzustellen, verwendet und „den längeren, dünneren massiven Pin abgebrochen“? Dieser dünne massive Pin, dieser Anguß sitzt lose in der Bohrung und wird mit ein paar leichten Hammerschlägen nach innen geschlagen bis er bündig sitzt. Dadurch wird der kürzere dickere Teil der in der Bohrung der Karosserie sitzt auseinander gedrückt, gespreizt und hält somit bombenfest. Zierleiste dran, klack, klack, klack, fertig und hält die Leiste bis in alle Ewigkeit oder bis zur nächsten Restauration! Vorm anbringen der Zierleistenclipse noch etwas Wachs, Hohlraumwachs oder Mike Sanders an die Bohrungen der Karosserie streichen, das schützt das Blech zusätzlich und das Teilchen lässt sich, falls es etwas schief sitzt, leichter drehen. Auch kann man etwas Kriechöl, WD40 oder ähnliches, mit einem Pinselchen in die Bohrung des Clips und auf den Pin geben, dadurch flutscht er besser rein, nach zwei, drei Lackierungen können die Bohrungen in der Karosserie schon einiges enger sein und dann brauch es einige Schläge mehr bis der Pin drin sitzt. Die Clipse kann man auch, wenn sie noch in Ordnung sind, wiederverwenden. Einfach den Pin nach innen durchschlagen und vorne wieder in den Clips einsetzen. Ein zweiter Mann sollte, auch wenn man sie wegwirft, von innen einen Lappen davor halten sonst verschwinden sie in den Tiefen des Türschwellers. Lass das mal schön sein mit den Poppnieten! Diese können durch den Druck den sie in der Bohrung ausüben im Lack für Risse sorgen die du nicht siehst, vorerst nicht siehst und wenn dann ist es schon zu spät und du fängst von vorne an.

@Mörk 30.11.
Denn dann käme ja noch Wasser an das Loch im Blech, dass ggf vom Gewinde angekratzt ist...

Und!

@Mörk 30.11.
Da alle Bohrungen frisch lackiert sind, werde ich dann noch ein wenig Wachs verwenden bei der Montage, das sollte dann wohl passen.

Ich habe, nicht lachen, kleine Würstchen aus Kotflügeldichtmasse 3-4mm Durchmesser am Clips um das Gewinde gelegt. Diese füllt den Raum zwischen Gewinde und Bohrung komplett aus, was zu viel ist wird außen am Clips und innen unter der Gummischeibe verteilt, plattgedrückt und schützt somit zusätzlich. Gummischeibe und Unterlegscheibe sollten um die 20mm Durchmesser haben. Meine Lösungen sieht man auf dem Bild. Meine erste, die Linke, besteht aus 1,5er Messingblech 18x18mm mit Messinggewindebölzchen mit Bund hartverlötet. Die zweite ist aus Kunststoff gedreht und gefräst. Der Absatz sorgt dafür das die Zierleiste etwa einen halben bis einen Millimeter von der Karosserie absteht. Wasser und Schmutz können dadurch immer durch und setzen die Leiste mit der Zeit nicht zu.

Grüße Bernhard
Editiert am Mon 7. Nov. 2011, 7:40:10 von Börnaut

Forum Vet
Wiki Edit 634
Threads 114
Posts 1572
Wo ist das Bild??
Das macht keinen Spaß!

In der Liste der hoch geladenen Dateien ist es!

Es ist zum flennen!

Zierleiste 1.JPG

( Hallo Börnaut, habe es dir eingefügt - Roger )
Editiert am Mon 7. Nov. 2011, 9:17:39 von RKV

Forum Regular
Wiki Edit 152
Threads 65
Posts 296
Zierleiste 1.JPG

da ist es schon

lg

Forum Vet
Wiki Edit 634
Threads 114
Posts 1572
Besten Dank Roger und Ingo!

Und einen Gruß in den hohen Norden und in den tiefen Süden!

Das Internet ist schon eine feine Sache!

Forum Vet
Wiki Edit 2736
Threads 81
Posts 4012
wer die weissen clips benutzt(werden auch beim 140er für die ziereleisten verwendet)sollte bei allen bohrungen ,die nach innen gehen(z .b. seitenteil hinten ),darauf achten ,das diese clips nicht zu 100 % wasserdicht sind .bei meinem 140er sind da von den clips aus im kofferaum schöne fliesspuren .
besser von innen nochmal mit kitt abdichten (dazu müssen die clips allerdings innen fett und wachsfrei sein ).
grüsse uli .

Forum Regular
Wiki Edit 84
Threads 43
Posts 262
Börnout, danke für die Nachhilfe, die habe sogar ich verstanden!

ja, dass die Abbrechstifte dann die Einschlagnägel sind, habe ich verpeilt, besten Dank. Peinlich, weil ich genau so etwas gerade hier in der Firma in der Montage einführen will. Asche auf mein Haupt.

Kleiner Anleitungstext wäre schön...

Aber dennoch haben meine Plastikteilchen (auf deinem Bild ganz rechts) so dünne Flügelchen zum Aufclipsen der Leiste, die halten NICHTS. Da sehen die auf deinem Bild sehr massiv aus.

Dann habe ich zwar einen 68er GT, aber die Türen sind vor 6 Wochen aus einer ganz anderen Halle zu mir gekommen (mit allen Überraschungen, die dann so da drin sind). An den Türen habe ich auch noch die Metallkrallen/Poppnieten ausgebohrt vor dem Lackieren - und dann die weißen Dinger bestellt...Vollpfosten!

Denn ich habe offenbar die FLACHEN Zierleisten, da gehen die Plastikdinger gar nicht rein, die Stoßen an, bevor die Flügelchen irgendwas machen können. Habe dann sogar - nicht lachen - die Plastikteile plangeschliffen und genau verkehrt herum angepoppt, damit die Leiste überhaupt an die Flügelchen ran kommt. Fand mich schon kreativ - aber erfolglos...

Schön dass ich das nun lernen durfte, wäre ggf auch im Amazonen A bis Z gut untergebracht, genau wie die Buchstabenfarbe der Volvo Motorhaubenschrift.

So, eben die Metallkrallen geordert, Poppnieten aus dem Regal gefischt, in 2 Tagen neuer Anlauf.

Grüße vom Mörk,
bald wieder am Poppen (Nieten setzen)

Forum Vet
Wiki Edit 634
Threads 114
Posts 1572
Da stimmt was nicht!
Hallo Mörk!

@Uli
wer die weissen clips benutzt(werden auch beim 140er für die ziereleisten verwendet)sollte bei allen bohrungen ,die nach innen gehen(z .b. seitenteil hinten ),darauf achten ,das diese clips nicht zu 100 % wasserdicht sind .

Mmmh, das habe ich jetzt schon drei mal gemacht, aber noch nie Fließspuren gesehen! Ist auch schon mehrmals lackiert worden, die Bohrungen somit enger und mit etwas Wachs richtig dicht. Mal im Kofferraum beobachten!

@Mörk
Börnout, danke für die Nachhilfe, die habe sogar ich verstanden!

Sollte was belehrend oder schulmeisternd rüber kommen, das ist keine Absicht!

@Mörk
Kleiner Anleitungstext wäre schön...

Versteh ich nicht, haste doch jetzt?

@Mörk
Dann habe ich zwar einen 68er GT, aber die Türen sind vor 6 Wochen aus einer ganz anderen Halle zu mir gekommen (mit allen Überraschungen, die dann so da drin sind). An den Türen habe ich auch noch die Metallkrallen/Poppnieten ausgebohrt vor dem Lackieren - und dann die weißen Dinger bestellt...Vollpfosten!

@Denn ich habe offenbar die FLACHEN Zierleisten,
An den neuen gebrauchten Türen die aber von einem älteren Baujahr sind! Du hast original 100% die hohen Leisten! An diesen Türen hättest du die Bohrungen für die Clipse (in meinem Bild) aufbohren müssen! Solltest du an einem 68er Amazon die flachen Leisten dran haben, was ich nicht glaube, dann würde ich sogar so weit gehen und mir schöne bebrauchte späte Leisten besorgen und auf diese umrüsten. Bohrungen aufbohren, Zeit nehmen, schön Grundierung und Lack drauf. Mit den Metallkrallen rumzuwurschteln ist ätzend, die hohen Leisten sehen besser aus und das Clipse und Leisten dran machen ist viel einfacher. Mit diesen Metallkrallen geht der Zirkus erst richtig los! Hör mal auf mit Poppen :D und Metallkrallen bestellen, da stimmt was nicht! Ich schicke dir mal eine PN mit meiner Mailadresse, dann kannst du den Kram (Leisten und Clipse) mal fotografieren und mir zusenden.

Bernhard
Editiert am Mon 7. Nov. 2011, 13:37:31 von Börnaut

Forum Regular
Wiki Edit 84
Threads 43
Posts 262
Moin Bernhard,

keine Angst, Nachhilfe war äußerst positiv gemeint! Und Rat und so gute Anleitungen wie von Dir nehme ich immer gerne an.

Und mit der Anleitung meinte ich: seitens der Verkäufer, bei den Teilen. Oder in den Katalogen mal klare Hinweise auf diese Modellbesonderheiten. Aber beim nächsten Mal frage ich ERST im Forum nach...

Stahlkrallen sind allerdings schon geordert, und damit hat es ja vorher super gehalten. Werde aber vor dem nächsten "setzen" der Blindnieten noch mal kritisch nachdenken,

Bilder mache ich dir gerne noch, aber nicht heute oder in den nächsten 2 Tagen, mich ereilt gerade mal eine Erkältung und eigentlich sind die nächsten zwei Tage mit Stressterminen voll, da werde ich eventuell nicht in meine Garage/Schuppen kommen...

Warum sind meine "neuen" Türen von einem älteren Wagen? Da waren doch die Metallkrallen dran, also alte Version (oder bin ich jetzt daneben?).
Und meine Leisten stammen von den "alten" Türen, also denen, die vorher montiert waren. Und da habe ich die Leisten mittels eines Japanspachtels ganz wunderbar von den Metallkrallen abgehebelt... Werde aber noch mal schauen gehen...quasi als Gang nach Canossa...
An den jetzt renovierten Türen waren keine Leisten dran.
Aber an den renovierten Türen haben die Löcher verschiedene Durchmesser, also ggf. einmal alt, einmal neu?


Werde erst mal Tee trinken, nächster Tage nachsehen und dann weitermachen.

Grüße vom Mörk
Ganz verschnupft


Forum >> Technik >> Oldie-Technik
Springe zu Seite 12weitere 16Ende



Wer ist Online? Mitglieder 0 Gast 0 Bots/Crawler 0


AWC's: 2.5.12 MediaWiki - Foren Erweiterung
Forum theme style by: AWC