Anmelden Anmelden

Bremse .Arbeiten an 1 -2 und 2 mal 3 Kreisanlagen ..mit entlüften .,

Aus networksvolvoniacs.org

Wechseln zu: Navigation, Suche

Orangelinie.png


Die Hydraulikbremse.Funktionsbeschreibung.

Bei allen Bremsanlagen wird hydraulisch Druck erzeugt ,der sich ab Hauptbremzylinder im System gleichmässig fortpflanzt .Das Medium zur Druckübertragung ist die Bremsflüssigkeit . Bremsflüssigkeit besteht aus einem Alkoholgemisch .Da bitte NIE mineralölhaltige Flüssigkeiten verwenden .Und auch keine Silikonflüssigkeit.Denn es gibt da keine Erfahrungen über Verträglichkeit mit den Bremsystemen . nur originale Bremsflüssigkeit DOT 4 oder (besser )DOT 4 + verwenden.

ACHTUNG bei allen Arbeiten an Bremsanlagen dürfen NIE mineralölhaltige Produkte verwendet werden .Bremsengummiteile bestehen aus Naturkautschuk und werden von Mineralöl aufgelöst.

Bremsen sind keine Objekte für Jugend forscht!

Reinigen : NUR Bremsenreiniger (allohol)oder Spiritus .

Schmieren : NUR Brempaste original(ATE) nehmen .

Wichtig ! bei Ersatz von Bremsbelägen oder Klötzen der Scheibenbremse immer beide seiten erneuern . das Material MUSS immer aus der gleichen Tranche sein ,bei unterschiedlichen Mischungen (verschiedene Produktionstage)kann ien Unterschied im Reibwert auftreten .

Das gleiche gilt für Radbremszylinder bzw Bremsättel .IMMER beide seiten machen .ansonsten kommt es zu schiefziehen der Bremse,wenn eine seite mit altem gerümpel schwergängiger ist

Wichtig Wenn Scheibenbremssättel so schwergängig sind ,das die Kolben weder mit Druckluft noch mit Bremsdruck herauszudrücken sind, empfehle ich dringend ,keine versuche mit Fettpresse oder ähnlichem zu wagen,sondern die Sättel im Austausch zu erneuern . das gilt auch für zerlegen der Sättel.Denn die Schrauben (Dehnschrauben)und auch die Dichtringe zwischen beiden Sattelhälften gibt es aus Sicherheitsgründen nicht im Handel .

Verölte oder verfettete Beläge oder Klötze NIE versuchen zu reinigen . Bremsflüssigkeit oder Fett sitzt in den Poren des Belagmaterials und kann bei Erwärmung wieder ausgeschwitzt werden .

Achtung

  • Nach Erneuerung tragen Backen /Trommeln bzw. Klötze /Scheiben noch nicht voll .
  • die müssen über 2-300km vorsichtig eingebremst werden .
  • bei Vollbremsungen vor dem richtigen Tragen der Oberflächen kann Belagmaterial verbrennen bzw *Trommeln oder Scheiben Hitzeflecke bekommen .

Bremflüssigkeit ist hygroskopisch (wasserspeichernd ). bei zu hohem Wassergehalt kommt es zu Korrossion der Bremsanlage . deshalb regelmäßig(alle 3-4 max .)die Bremsflüssigkeit wechseln . Denn Bremsflüssigkeit zieht auch im Stand über die belüftungsbohrung des vorratsbehälters bei luftdruck /temperaturschwankungen wasser.

Wichtig

Die Auslegung der Bremsanlage (Durchmesser HBZ ,Durchmesser Radbremszylinder ,Durchmesser Kolben von Scheibenbremsättel )ist konstruktiv festgelegt und sollte nicht verändert werden ,da sonst erhebliche Nachteile (überbremsen hinten z.b )auftreten können . Wie beim Hebelgesetz gibts auch da ne Übersetzung.

Durchmesser z,b Kolben Radbremszylinder durch Kolben HBZ ergibt die Übersetzung. Radbremszylinder grösser : mehr Bremskraft,längerer Pedalweg . Kolben HBz grösser : weniger Bremskraft,kürzerer Pedalweg.

Bei zu grossen Radbremzylindern hinten ohne Bremskraftbegrenzung IMMER überbremsen der Hinterräder. Nach dem Blockieren erfolgt dann gleich Ausbrechen hinten .

Beim Einbau von Scheibenbremsen mit BKV (PV , Amazon) MUSS die bremse hinten auf die jeweilige neuere Version mit umgebaut werden . die Bremslastverteilung (70 % vorne ,30 % hinten )MUSS beibehalten werden .

Prinzipiell gilt, dass die Vorderräder VOR den Hinterrädern blockieren müssen

Warnung ! Bremsen sind absolute Sicherheitsteile .Mann sollte da genau wissen ,was mann tut. Jedes Gebastel kann da schlimme Folgen haben .

Wovon man die Finger lassen sollte :

  • Verwendung von Billigteilen aus dem Internet .
  • Verwendung von schlecht passenden Fremdteilen .
  • Erneuerung von Dichtmanschetten in uralten Zylindern mit Rostnarben oder Riefen..
  • Bei Unterschreitung von minimum Massen Trommeln oder Scheiben weiter verwenden .
  • z.b bei umbau auf innenbelüftete Scheiben vorne ein wildes gemisch verschiedener Volvo-typen
  • (140 ,164 ,240 ,260 )zu verwenden .
  • es passt nur original Umbau 140 auf 164 innenbelüftet .bei anderen (Zone oder P1800 S/E/ES )kanns *richtig in die Hose gehen .
  • die werksseitieg Übersetzung (Durchmesser HBZ,Kolben bzw .Scheiben sollte man NUR ändern ,wenn man genau weiss ,was man tut.

 

Einstellen der Trommelbremse. Die Backen werden mit Rädchen oder Excenter soweit Richtung Trommel stellen ,bis das Rad fest ist. dann soweit zurückstellen ,bis sich das Rad leicht ohne Schleifgeräusche dreht.

Scheibenbremsen sind selbstnachstellend .

Begriffserklärung HBZ : Hauptbremzylinder RBZ : Radbremszylinder BKV : Bremskraftverstärker .

  • Simplexbremse :doppelt wirkender RBZ,die Backen sind unten fest gelagert.
  • Servobremse :doppelt wirkender RBZ ,die Backen sind unten schwimmend gelagert

und werden durch auflaufen an der Trommel durch die Drehbewegung mitgenommen und angepresst.Dadurch ergibt sich eine gewisse Verstärker(servo )Wirkung. Servobremsen neigen durch unkontrollierbare Wirkung zum Schiefziehen .

  • Duplexbremse :zwei einfach wirkende RBZ ,die jeweils den Backen in Drehrichtung des Rads drücken .
  • In -Line Verstärker .Der sitzt in der Bremsleitung ab HBZ und verstärkt den Druck über Membrane und Vakuum .

Original von Girling .oft undicht .dann Bremsflüssigkeit vorne vor der Membrane.Den IMMER durch Bremsgerät T 50 von Lockheed oder andere Nachbauten ersetzen .

Normaler BKV .Sitzt auf der Pedalwelle VOR dem HBZ .Verstärkt die Fusskraft. Immer zusammen mit der 2 mal drei Anlage in Zone ,Coupe und 144 /164.

  • Auflaufender Bremsbacken .sitzt immer vorne und wird durch die Umdrehung der Trommel angepresst.
  • Ablaufender Backen ,sitzt hinten und wird von der Trommel weggedrückt.

Beachten : die Belagfläche der auflaufenden Backe ist normal immer kleiner ,damit die Bremswirkung gleich ist. Nicht vertauschen .

2 mal 3 Kreis Anlage. dabei ist jeweils ein Kreis zwei Vorderräder und ein Hinterrad . Diese Kombination soll bei Ausfall eines Kreises noch 80% Bremsleistung bringen . Kennzeichen : je zwei Bremsschläuche zu den Vorderrädern und zur Hinterachse . Die Bremsättel sind innen NICHT verbunden .

Bremskreiswarnleuchte

nur mit 2 mal 3 system .Signalisiert Druckunterschied zwischen beiden Kreisen .Im Verteilerkreuz im Motorraum sitzen zwei abgedichtete Kolben ,die von beiden Seiten mit Bremsdruck beaufschlagt werden .Bei unterschiedlichem Bremsdruck verschieben sich die Kolben zur Seite mit dem geringeren Druck. und betätigen den Schalter mit Masse .Brake failure brennt dann . passiert auch beim Entlüften .

Zurückstellen :Kabel ab ,Schalter rausdrehen .Die Kolben stellen sich dann automatisch zurück.Schalter wieder reindrehen ,Kabel anschliessen .

Wenn dann die Kontrolle beim Bremsen wieder angeht,ist ungleicher Druck (Luft ) im Bremssystem.

Alle Richtungsangaben in Fahrtrichtung.==Volvo Bremsanlagen .von 444 bis 164

PV 444, PV 544 und Duett

Diese Modelle sind normal nur mit Trommelbremsen ausgerüstet .

Achtung ! es gibt verschiedene Versione der Trommelbremse vorne und hinten ..selbstnachstellend ,mit einstellung bzw als servobremse . bei Teilebestellung IMMER darauf achten ,welche Bremse eingebaut ist.Durchmesser RBZ und länge der Beläge müssen da genau passen .Auch genau auf Montageseite der Beläge (lang -kurz )achten .

erste version simplexbremse (doppelter RBZ )mit selbstnachstellung. neuere eine sogenannte Servobremse(die Backen sind unten schwimmend gelagert und werden durch das auflaufen eines Backens durch die Drehung angepresst) .damit eine gewisse Verstärkerwirkung. Diese neuere Version neigt zum schiefziehen . Einstellung unten durch Loch in der Ankerplatte .es wird ein Rad mit Gewinde verdreht ,bis die Backen anliegen .Danach zurückstellen ,bis Freigang ist.

Hinten Simplex Bremse mit fester Lagerung der Backen unten (neuere Version). Einstellung mit Vierkant unten .Vierkant reindrehen ,bis das Rad fest ist und wieder soweit lösen,bis es frei geht. Dabei gleich auch Handbremse einstellen,damit die Backen gleichmässig an der Trommel anliegen .Danach auf die Bremse treten ,um die Kolben beizupumpen .

Die ältere Version hat auch ein Rad mit Gestänge unten .Einstellen nach entfernen eines Gummistopfens unten in der Ankerplatte .

Auch möglich :Umbau auf Scheibenbremse vorne mit Bremskraftverstärker . siehe Artikel im Wiki.

Entlüften (Einkreis ): zuerst längste Leitung (hinten rechts)

  • dann hinten links
  • vorne rechts
  • vorne links .

Amazon

Erste Version mit Trommelbremsen .alte Versionvorne Duplex -Bremse (zwei einfachwirkende RBZ )mit automatischer Nachstellung.Hinten Simplex -Bremse ebenfalls mit automatischer Nachstellung.

neuere Version mit Trommelbremsen .. vorne und hinten Servobremse mit Simplex-zylinder .Backen unten schwimmend gelagert .einstellung mit Rädchen unten . Bei Trommelbremse HBZ mit Vordruckventil Zweite Version mit Scheiben vorne ,teilweise Zweikreis (US)ohne BKV . Zweikreis diagonal geteilt(ein Kreis Vorderachse ,einer Hinterachse . Kennzeichen : zwei Ausgänge am HBZ .selten .

Vorne Scheibenbremse .ohne BKV . Hinten Trommelbremse Typ Servo mit selbstnachstellung durch Hebel und Zahnrad oben . die Handbremse da nicht zu stramm stellen .bei zu wenig Hebelweg funktioniert die Selbstnachstellung nicht.

Nachrüstung BKV ist da absolut empfehlenswert .

Dritte Version mit Scheiben ,Zweikreis und in line BKV(Girling ). Bei allen Zonen mit Scheiben vorne muss ein Vordruckventil in der leitung nach hinten sitzen,damit die Kolben der RBZ durch den Vordruck an den Backen dranbleiben .

Bei Scheibenbremsen vorne darf NIE ein HBZ mit vordruckventil(trommelbremsausführung ) montiert werden .die Klötze liegen sonst permanent an und bremsen mit dem Vordruck.

Vierte Version mit 2 mal drei System mit BKV vor HBZ. Da Volvo die Bremsanlage etliche male geändert hat,bei zuviel Pedalweg kontrollieren : Mit länglichem Gummistopfen unten in der Ankerplatte Nachstellung mit Rädchen innen . Mit Vierkant unten Einstellung mit konischem Excenter von aussen ,vierkant reindrehen ,bis die bremse fest ist und 3 -4 ecken zurückdrehen. Die Trommel muss leichtgängig sein . auf dem Konus innen sind Rastungen (vierkant) .immer so drehen ,das die kolben auf der Rastung plan aufliegen .

Ansonsten automatische Nachstellung über Handbremsbetätigung..

Bei Bremsüberholung die Nachstellkolben innen ,anlage konus und gewinde nachstellkonus mit ETWAS Bremspaste o.Kupferpaste schmieren .

Entlüftungsfolge:
Normales Einkreisystem siehe bei PV
Zweikreissystem diagonal geteilt.

Zuerst der vordere Kreis

  • 1 vorne links
  • 2 vorne rechts

dann der hintere Kreis

  • 3 hinten rechst.
  • 4 hinten links .

2 x3 System . Nur mit Druckgerät entlüftbar. NICHT mit Pumpen .der Pedalweg ist sonst zu gering ,wenn ein Kreis entlüftet ist.

Beachten ! die 2x3 Bremssättel vorne haben je DREI Nippel.

Entlüftungsfolge : 

  • 1 hinten links
  • 2 vorne links aussen
  • 3 vorne links innen
  • 4 vorne rechts aussen
  • 5 vorne rechts innen
  • 6 hinten rechts
  • 7 vorne rechts oben
  • 8 vorne links oben

ACHTUNG !! Die Sättel vorne können seitenverkehrt montiert werden. Die oberen Nippel zeigt dann nach unten und sind so NICHT entlüftbar .

auch möglich : die vorderen Sättel haben DREI Entlüftnippel pro Sattel, wird oft vergessen .

Auch möglich bei kompletter Entleerung der Anlage kann hinten am höchsten Punkt Luft stehenbleiben .Ohne hohe Strömungsgeschwindigkeit nicht ausspülbar . Abhilfe : hinten 80 -100 cm hochheben und nochmal entlüften .

P1800S, 1800E und 1800ES

P1800S bis Modelljahr 1969 siehe Amazon.

1800E und 1800ES (Nicht mit 140 oder 164 identisch!)

Entlüftungsfolge:
(Quelle: WRS P 52 13 April 1971)
Zunächst der Sekundärkreis, dann der Primärkreis

  • 1 hinten links
  • 2 vorne links aussen
  • 3 vorne links innen
  • 4 vorne rechts aussen
  • 5 vorne rechts innen
  • 6 hinten rechts
  • 7 vorne rechts oben
  • 8 vorne links oben

140 und 164

Alle mit 2x3 System und Vierradscheibenbremsen .144 mit E-Motoren und 164 B30 A mit etwas dickeren Scheiben .164 E und F mit innenbelüfteten Scheiben .

Scheibenbremsen sind selbstnachstellend und Wartungsfrei. bei Erneuerung Bremsklötze Gängigkeit Kolben UND Zustand Staubmanschetten prüfen. bei Wassereintritt durch undichte oder gerissene Staubmanschetten können die Kolben festrosten . Gleich erneuern . Scheiben an minimumstärke erneuern

Die Handbremse sitzt innen in der als Trommel ausgebildeten hinteren Bremsscheibe . Einstellung siehe Handbremse 144 /164 einstellen hier im Oldie Wiki.

Entlüftungsfolge 140 Linkslenker, 140 Rechtslenker ab Baujahr 1970 und 164
(Quelle: WRS P 52 13 April 1971)

  • 1 hinten rechts
  • 2 vorne rechts aussen
  • 3 vorne rechts innen
  • 4 vorne links aussen
  • 5 vorne rechts innen
  • 6 hinten links
  • 7 vorne links oben
  • 8 vorne rechts oben

Entlüftungsfolge 140 Rechtslenker bis einschliesslich Baujahr 1969
(Quelle: WRS P 52 13 April 1971)

  • 1 hinten links
  • 2 vorne links oben
  • 3 vorne rechts oben
  • 4 hinten rechts
  • 5 vorne rechts aussen
  • 6 vorne rechts innen
  • 7 vorne links aussen
  • 8 vorne links innen

Entlüften (alle ausser 2x3 )

Die einfachste Möglichkeit : Mit Pumpen entlüften .Dazu ist aber ein zweiter Mann(Frau) nötig.Ehefrauen oder Freundinnen können dazu nach kurzer Einweisung zweckentfremdet werden. Dazu durchsichtigen Plastikschlauch, Behälter und passenden Schlüssel für Entlüftnippel.

So geht es : mit dem Bremspedal wird solange gepumpt,bis die Luft im System sich zusammengedrückt hat und Bremsdruck da ist.

  • Das Pedal wird dann festgehalten.
  • Nippel öffnen .die Bremsflüssigkeit geht jetzt mit Luft über den Schlauch(nach oben richten ,damit die Luft aufsteigt) in den Behälter weg .
  • Das Pedal muss dazu weiter runtergetreten werden .
  • Erst mit Pedal zurückgehen ,wenn der Nippel zu ist.Sonst wird wieder Luft mit angesaugt.

Das solange wiederholen ,bis die Bremsflüssigkeit blasenfrei und sauber (duchsichtig ) kommt.An jedem Nippel nach Reihenfolge.

Regelmäßig dabei Bremflüssigkeitsstand kontrollieren und nachfüllen nicht vergessen . Sonst geht oben wieder Luft rein .

Achtung ! bei älteren Systemen das Pedal nicht ganz bis nach unten treten . Unten läuft normal der Kolben des HBZ nicht.Es kann da Rost und Dreck sein und zur Beschädigung der Sekundärmanschette des HBZ führen .

Die alte Bremsflüssigkeit NICHT mehr wiederverwenden .Ist ein Fall für den Sondermüll(Schadstoffmobil) ..

Entlüftgeräte

Es gibt im Zubehörhandel etliche Geräte (easybleed z.b ) ,die durchaus sinnvoll sind .Optimal sind jedoch Druckgeräte(die ATE-Silberkugel),die mit Drücken bis 3 bar und hoher Strömungsgeschwindigkeit arbeiten . Die werden über Adapter am Vorratsbehälter angeschlosen und füllen auch automatisch nach. entlüften :Gerät anschliessen ,Druck drauf geben ,Nippel öffnen und solange Bremsflüssigkeit durchlaufen lassen ,bis keine Luftblasen mehr kommen .

Diese Druckgeräte sind allerdings reine Profigeräte und teuer.

Sehr oft kann es passieren, dass Luft in einem Bogen der Bremsleitung stehenbleibt und durch zu geringe Strömungsgeschwindigkeit nicht ausgespült werden kann .Denn die Luftblasen steigen in der Bremsflüssigkeit hoch hoch und sind so nicht auspülbar.

Abhilfe : Druckgerät mit hohem Durchsatz nehmen oder Fzg hinten hoch heben .Damit gehen die Luftblasen leichter über ne Biegung und werden ausgespült.. .


Daten Bremssysteme

PV 544 (Buckel)

  • Bremstrommel v. u. Hinten ..Durchmesser 228,6 mm .
  • zulässiger Schlag ..0,15 mm .
  • höchstzulässiger Durchmesser trommel 229 mm .darüber erneuern .
  • RBZ vorne Durchmesser 1 Zoll (25,4 mm )
  • Rbz hinten früh.. 7/8 Zoll
  • RBZ hinten spät ...13/16 Zoll (20,64 mm )

Durchmesser HBZ ..1 Zoll .

Amazon

  • Bremstrommeldurchmesser frühe Ausführung 9 Zoll (228,6 mm).max 229 mm .
  • bei Durchmesser über 229 mm Trommel erneuern .
  • Radialschlag max 0,15 mm
  • späte Ausführung Trommeldurchmesser vorne 10 Zoll (254mm )
  • hinten 9 Zoll (228,6 mm ).
  • Hauptbremszylinder früh 7/8 Zoll (22,23 mm ) Spiel Kolben zu zylinder max max 0,15 mm .
  • spät 22,2 mm spiel max 0,20 mm .

Radbremszylinder vorne.

  • innerer Durchmesser vorne früh 7/8 Zoll
  • spät vorne 1 Zoll (25,4 mm )

RBZ hinten .

  • frühere Ausführung 7/8 Zoll (22,23 mm
  • spät ausführung 1..... 13/16 Zoll (20,64 mm )
  • spät Ausführung 2...7/8 Zoll (22,23 mm)

durchmesser bremsleitung 3/16 Zoll .

Amazon und P1800S mit Scheibenbremsen vorne

  • Aussendurchmesser früh 276,5 mm
  • spät 268,5 mm
  • Dicke Scheibe (neu ) 12,76 mm .
  • minimum Dicke 11,56 mm .
  • Scheibenschlag max .0,1 mm .
  • Sättel immer Fabrikat Girling .

Anzugsmoment Sattel

  • M 12 mal 1,5 Schrauben 70 -90 Nm .
  • 1/2 Zoll -20 UNF 100-120 Nm .

1800E, 1800ES und 140

  • Scheibe vorn Aussendurchmesser 272,2 mm .
  • stärke neu... 12,7 - 12 ,8 mm .
  • minimum 11,56 mm .
  • B20 E neu ..14,28 -14,4 mm
  • B20 E minimum ... 13,14 mm
  • schlag max .0,10 mm

Scheibe Hinten .

  • Aussendurchmesser 294,6 mm .
  • Stärke neu ...9,6 mm
  • stärke minimum ..8,4 mm .
  • Schlag max ...0,15 mm .

Hauptbremszylinder (Tandemtyp ).

  • 7/8 Zoll (22,2 mm .)

Bremskraftverstärker.Fabrikat Girling .übersetzung 3 : 1.

Anzugsmomente.

  • Sättel vorne 90-100 Nm .
  • Sättel hinten 60-70 Nm .

164

  • Nur E und F vorne innenbelüftet . Die B 30 A Bremse ist mit B 20 E identisch.
  • Scheiben vorne nur E und F innenbelüftet.
  • Scheibendicke vorne neu ....24 mm .
  • Minimum .....22,8 mm .
  • Schlag max ..0,10 mm .

Schiefziehende Servobremsen vorne PV und Amazon

Bei der Servobremse kann durch die Selbstverstärkung Probleme mit schiefziehen auftreten .

zur Instandsetzung sollte folgendes gemacht werden :

  • neue Bremsschläuche ( oft bis auf einen geringen rest zu ).
  • RBZ genau prüfen .es müssen beide genau gleich leichtgängig sein .
  • wenn nicht ,BEIDE erneuern .
  • Brembacken erneuern .dabei genau auf montageseite (anlaufend -ablaufend )achten.
  • die kürzeren Backen sind die auflaufenden (bremsen in drehrichtung des Rads )
  • neue backen vor montage oben und unten abkanten .
  • Trommeln messen.soll (neu )228,6 mm .soll max 229 mm .
  • bei grösserem Durchmesser als 229 mm Trommeln erneuern
  • vor Montage Backen in Trommel legen .die Backen müssen genau auf der ganzen Fläche plan anliegen .wenn luft ist,Trommeln verschlissen oder radius backen stimmt nicht.
  • im zweifels fall immer trommeln erneuern .vor allem ,wenn schlag (max 0,15 mm ) ,riefig oder gerissen .
  • von ausdrehen der trommeln rate ich ab .über 230 mm wird der radius zu gross .
  • die backen liegen dann nicht mehr komplett auf .
  • bremse nach instandsetzung richtig einstellen .
  • denn die servo bremse neigt bei zuviel spiel zum blockieren .
  • nach einbremsen der backen (800-1000 km )Bremse nochmal nachstellen .

wenn die bremse trotz neuteile einseitig zieht:trommeln links rechts wechseln .

  • zieht immer noch einseitig : auflaufende backen links rechts wechseln .
  • auf korrekte einstellung des radlagerspiels achten .

Fehlersuche und Diagnose

Schabende Geräusche beim Bremsen :Beläge auf den Nieten bzw Klötze auf den Eisen .

  • Beläge bzw Klötze und Trommeln bzw Bremsscheiben IMMER Achsweise erneuern .

beschädigte Scheiben IMMER Achsweise erneuern .NIE einzeln .

Zu viel Weg Bremspedal .

  • Wenn nach einmal treten(oder anziehen Handbremse )Druck da ist ,Trommelbremse einstellen und *Handbremse nachstellen .der Weg Backen zu Trommel ist dann zu gross .
  • Nach mehrmaligem Pumpen erst Druckaufbau:Luft im Bremsystem .entlüften .

Mit BKV : Harter Bremsdruck .

  • prüfen :BKV leerpumpen ,Fuss auf der Bremse ,anlassen .Der Druck muss weicher werden .
  • Wenn er hart bleibt,Vakuumschlauch und Rückschlagventil prüfen .Wenn i,o BKV erneuern.

Kein Druckabbau an einem Rad oder Hinterachse .Bremse heiss ,löst nicht.Geht fest.

  • Möglich : Bremsschlauch zu .
  • auch möglich :Kolben von RBZ oder Sattel hängt.
  • wenn es nur die Hinterachse auf beiden seiten betrifft,bei Einkreisanlagen Bremschlauch zu.

Bremspedal lässt sich langsam nach unten bis Anschlag treten.

  • Sekundärmanschette HBZ defekt.Erneuern

Undichtheit HBZ nach aussen :primärmanschette defekt,erneuern .

Ein Rad bremst nicht:

  • Bremschlauch zu oder Kolben RBZ oder von Sattel fest.

Die Bremse geht komplett fest.Alle Räder heiss. Kein Stösselspiel.Der Kolben des HBZ geht dann nicht ganz zurück (oder ist schwergängig)und öffnet die Rücklaufbohrung nicht.der dann bestehende Druck im System wird dann durch Erhitzung soweit erhöht ,bis die Bremse komplett fest ist.Stösselspiel einstellen und Bremse kontrollieren.


Schiefziehen der bremse vorne .

  • zieht zuerst nach einer seite .und dann mit mehr druck wieder gerade.
  • bremschlauch zu .erst dann richtigen druck ,wenn genug durchgegangen ist.

auch möglich :

  • RBZ fest
  • Beläge durch Radlagerfett oder bremsflüssigkeit in Reibwirkung vermindert .
  • radlagerspiel
  • achse verstellt .das rad liegt nur einseitig (sturz )auf.


Wartung Bremsanlage

Bei dem 10000 km Service sollen die Bremsen mit kontrolliert werden .Bei weniger KM im Jahr einmal jährlich kontrollieren .

Trommelbremse : Trommeln ab .

  • kontrollieren :Belagstärke .genietete Beläge bei 1-2 mm über den Nieten erneuern .
  • Geklebte Beläge : bei Restärke 3 - 4 mm erneuern .
  • Dichtheit RBZ prüfen .Es darf in der Staubmanschette keine Bremsflüssigkeit stehen.
  • Leicht feucht ist unbedenklich.
  • wenn undicht ,RBZ erneuern .
  • trocken und rost in den Manschetten :Kolben RBZ festgerostet.erneuern *

Gängigkeit Kolben prüfen .müssen sich leicht bewegen lassen . wenn fest ,RBZ erneuern .

Gängigkeit Handbremsseil und eventuelle Winkelhebel (140 /164 ) prüfen .

Scheibenbremse.

  • Kontrolle Belagstärke .Bei Reststärke 3-4 mm Klötze erneuern .
  • Dabei kontrollieren :
  • Gängigkeit Kolben prüfen .müssen sich zurücksetzen lassen .
  • Zustand Staubmanschetten .angerissene sofort erneuern .
  • sonst gehen die Kolben durch Wassereintritt mit Rost fest.

Achtung ! nach Erneuerung Scheibenbremsklötze GLEICH Kolben beipumpen .Sonst kein Bremsdruck.

Wichtig : Bremflüssigkeitswechel . Bremflüssigkeit ist hygroskopisch (wasseraufnehmend ). Abgesehen davon ,das sich bei Überhitzung (Passfahrt )Danpfblasen bilden können ,gibts noch ein Manko .Wenn ein bestimmter Wassergehalt überschritten wird , kann sich Wasser in der Bremsanlage ablagern .Natürlich zuerst an den tiefsten Stellen (Bremsättel,RBZ). Die darauf folgende Korrossion kann mann durch regelmässigen Wechsel vermeiden .

Volvo -Vorschrift : Wechsel (bei regelmässigem Betrieb )alle 2 jahre oder 40000 km . Bei nem selten genutzten Oldie jedoch auch alle max 3 jahre sinnvoll. Denn durch die Belüftungsbohrung des HBZ-behälters kommt immer wieder Luftfeuchtigkeit in die Bremsflüssigkeit.

Wie wechseln ? nach Schema (siehe oben )solange entlüften , bis frische saubere Bremflüssigkeit an jedem Nippel austritt . normale einkreis entlüften : hinten rechts ,hinten links ,vorne rechts ,vorne links

Für den Wechsel wird 1 -1,5 liter Bremsflüssigkeit gebraucht . soll DOT 4 oder DOT 4+ .keine Silikonflüssigkeit .

Bremsentuning

der Einbau von verbesserten Bremanlagen späterer Modelle ist möglich.es muss dabei auf jeden Fall strikt auf die Abstimmung der Bremse (bremslastverteilung) geachtet werden.es muss also ALLES ,was dazu gehört ,umgebaut werden .

Da Bremsanlagen kein Fall für Jugend forscht sind ,sollte mann da auf jeden Fal genau wissen ,was man da tut.

Buckel/Duett mit 4 1/2 Zoll lochkreis .

  • Umbau auf Scheibenbremse vorne mit BKV von Zone möglich.
  • siehe Scheibenbremsumbau Buckel im Wiki.

Amazone /Amazombi mit 4 1/2Zoll lochkreis

  • Umbau der ersten modelle (ohne BKV bzw. Trommelbrems vorne) auf vorletzte version (scheiben vorne mit BKV mit ein bzw US.zweikreisbremse möglich)

Nachrüstung der letzten zwei mal drei Bremse (B20 )bei zone nur mit erheblichem Aufwand möglich. es muss dazu die komplette bremsanlage incl.HBZ und BKV umgebaut werden .

bei Buckel und Zone ist Einbau von Vierradscheibenbremsen bzw innenbelüfteten scheiben vorne NUR durch einbau von vorder-und hinterachse 164 möglich.schon durch den kleineren lochkreis von 4 1/4 Zollbedingt bedingt .siehe auch küppis umbau mit B30 in zone .

dabei kann jedoch als sicher vorrausgesetzt werden ,das der Umbau nicht H konform ist .wenn er überhaupt eingetragen wird .

serie 140 . Umbau auf innenbelüfetete scheiben vorne vom 164 E möglich .

serie 240. Umbau auf innenbelüftete Scheiben 244 einspritzer bzw 264 möglich. es müssen jeweils Scheiben und Sättel umgebaut werden .

Handbremse

Bei allen mit Trommelbremse (bis amazone ,P 1800S)hinten wird die Handbremse mit Seil und gestänge mit den die normalen Bremsbacken hinten betätigt.Nachstellung der Handbremse an der Verbindung Seil (Waage )zu Gestänge an Handbremshebel.vorne die mutter lösen und vorschrauben .mit der hinteren mutter wird das Seil dann herausgezogen und gestrafft. die hintere Mutter sollte selbstsichernd sein . wenn eine feder da mit montiert ist,darf die bremse nicht zu fest eingestellt werden . die feder muss noch etwas weg haben .damit wird das lösen des handbremshebels in der verzahnung oben erleichtert .

Einstellung : Weg am Handbremshebel 5 - 7 Zähne . bei automatischer Nachstellung der hinteren Bremse durch handbremshebel NICHT zu knapp einstellen . der Nachstellhebel in der Trommel braucht etwas weg ,um das Einstellrädchen zu drehen . Nach der Einstellung dürfen die Backen nicht schleifen .

Mögliche Fehler :Handbremsseile hängen (festgerostet )in so nem Fall seile erneuern . jede Seite des Seils muss nach betätigung von Hand einwandfrei zurückgehen .

Handbremse Scheibenbremse

bei Scheibenbremse hinten ( ab 140,164, P1800 E und Es bis 700 /900 er )sitzt die Handbremse als zusätzliche Trommelbremse innen in der als Trommel ausgebildeten Scheibe . das Prinzip ist bis zum letzten 900 er gleich geblieben .

Oben werden die Backen durch einstellen der Handbremse (5-7 Zähne )beigestellt. Unten hat die handbremse bis zu 240er etwa 84 ein einstellrad ,das die Backen spreizt .es wird durch ein Loch unten in der planfläche der Trommel (radauflage ) nachgestellt . reinleuchten : mit schraubenzieher das Rädchen verdrehen( Rechtsgewinde )bis die Backen anliegen .dann zwei bis drein Zähne zurückstellen ,bis die bremse frei läuft .

später (ab etwa 2er mj 85 und alle 7/9er ))wurde bei allen die einstellung unten durch ein festes stelleisen ersetzt.

ersatz des stelleisens durch die einstellung ist möglich .die handbremswirkung ist damit wesentlich besser,da dann die backen komplett anliegen. mit zubehörbacken hats da schon immer probleme gegeben .liegen nur oben an ,wirkung zu gering.der radius der backen passt nicht zur trommel .

Wichtig

Was bei arbeiten an Bremsen bzw Rädern beachtet werden sollte : wichtig ist plane Auflage von Felgen oder Scheiben auf Naben bzw Trommeln .,gilt auch für Räder. Es müssen ALLE Auflageflächen gereinigt werden .Mit drahtbürste bzw schlefpapier .ansonsten (auch im bereich von zehntel mm auf der Nabe )kann über die Felge gesehen bereits axialschlag auftreten .

wenn oxydreste von alufelgen auf der anlagefläche ist,kann das sich im betrieb wegdrücken und das vermindert das anzugsmoment der Räder .kann bis zum lockern der Räder gehen . wenn alles (incl mittenzentrierung)richtig sauber ist ,bei allen mit 7/16 Zoll UNF gewinde an den Radbolzen mit 115 Nm (11,5 mkp ) anziehen .

Aus sicherheitsgründen empfehle ich ,nach 30-50 km Fahrt die Räder noch einmal mit dem vorgeschriebenen Drehmoment nachzuziehen

grüsse uli





Wer ist online:   Mitglieder 0   Gäste 1   Bots 0