Anmelden Anmelden

Der Volvoniacs Schweißkurs - Oder die Geschichte der Katzenfräse

Aus networksvolvoniacs.org

Version vom 28. März 2012, 11:29 Uhr von Küppi (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Katzenfräsenprojekt.... Im Herbst 2005 war es , als sich jemand aus Essen vorstellte, und Berichtete, das er stolzer Besitzer einer Amazon geworden sei, ein Schrauberneuling, und das einiges an seinem Auto zu tun sei.. Man müsse die Bodengruppe schweißen, und andere Arbeiten für den Tüv machen. Einige Tage später kamen dann neue Bilder ins Forum, wo man sah wie der Amazon nun geschweißt worden war. Der Vater des Jungen Schraubers, hatte (soweit meine Erinnerung) ein VA Blech in den Fußraum mit einer Elektrode geschweißt, und weil dieses Ersatzblech ja nun keine Falzen hatte, haben sie Verstärkungswinkel in U von darunter verschweißt.Das Problem war, das die offenen scharfen Enden nach unten abstanden. Schnell kam im Forum der Begriff "Katzenfräse" auf, und Tips wie man die Situation "entschärfen" könnte... Ich bot nach ein paar Tagen hin und her im Forum dann meine Hilfe an, weil ich am nächsten wohnte, das ich ihm zeigen würde, wie man schweißt, und auch eine saubere Naht hinbekommt.Einen Kaffee und ein stück Kuchen würde es auch noch dazugeben. So die Idee Worauf ich nicht gefasst war, war, das andere die Idee so gut fanden, das sie mich fragten, ob ich es ihnen auch zeigen könne.... aus 2.Leuten wurden 4. Leute, aus 4 wurden 6.... So wurde eine neue Idee geboren einen Schweißkurs abzuhalten. Die Idee: Ich bin auch kein Profi auf dem Gebiet, habe aber schon die eine oder andere Naht erfolgreich geschweißt... Ich schlug einen Termin vor, räumte meine Werkstatt auf, bereitete einige Musterbleche für ca. 20 Leute vor,und dachte so bei mir, das wir dann Ersatz für die haben, wo etwas falsch gelaufen sei, das sie ein neues Blech haben könnten.Die Aufgabe bestand darin diese Bleche sollten zuerst mit einer Schlagschere halbiert werden,dann mit Spezialzangen gefalzt und gelocht, es sollte ein Bogen mit einer speziellen Blechschere geschnitten werden, und es sollte in verschiedenen Verfahren mit den unterschidlichsten Schweißgeröten geschweißt werden.Dazu hatte ich unter einem Carport eine Schweißerstation Aufgebaut, wo nach Herzenslust gebrutzelt werden konnte.

Elektro einer aus dem damaligen Forum, schlug noch einen Lehrgang in Autoelektrik vor, und ob ich einen passenden Raum hätte. Ich bejate dieses, und so wurde es ein wirklich stattliches Programm, um die vielen Leute zu beschäftigen.... Um die Kosten im Auge zu halten, bat ich alle Teilnehmer etwas fürs Buffet mitzubringen, und einen kleinen Obulus für die gestellten Getränke in ein altes Marmeladenglas zu tun.Ich vertraute, das sich alle daran hielten, und wurde nicht Enteuscht. den Überschuß spendeten wir zusammen mit der Spende für die Skulptur. Ich baute einen Tisch auf, bereitete den Grill vor, und ließ mir noch einige Kleinigkeiten wie ein Schwedenfeuer in XXL einfallen. Freitag.... Die ersten Besucher kamen aus Hamburg, und der Österreichischen Grenze...Wir traffen uns in einer Kneipein meiner Nähe, aßen lecker, und tranken das eine oder andere Bierchen.... der Abend war viel zu schnell vorbei.und die 4 mußten in ihr vorbestelltes Hotel.Dann kam der Samstag an dem es passieren sollte.... Ich hatte im Morgengrauen Wegweiser aufgestellt, damit man mich finden konnte, und wartete ungeduldig auf ein paar wenige Volvoniacs, die ein bisschen schweißen , und einfach ein bisschen Spaß haben wollten.... und dann kamen sie..... Wie eine Herde Wildpferde stürmten sie auf mein Heimatdorf ein. Alle Flächen wo irgendwie alte Autos stehen konnten waren vollgeparkt mit traumhaften Volvokarossen, bis auf den letzten Fleck stand alles voll....Es waren über 40 Autos aus gesamt Deutschland, Belgien, Holland,Östereich und Luxenburg.....Wahnsinn, damit hatte ich nicht gerechnet... Wir teilten die Gruppe der Leute in 2 Lager, so das ich mit den einen Schweißen und Bleche bearbeiten konnte, wärend Elektro mit der 2. Hälfte sich über Stromlaufpläne in einem beheizten Besprechungsraum hermachen konnte.In der ungefähren Mitte der Zeit wurde getauscht, so das jeder alles ausprobieren konnte,und sich auch wieder aufwärmen. Alle konnten viel wissen mit in die heimatliche Garage nehmen . Ich hatte als Hausaufgabe gestellt, das jeder der ein Altes Stück Metall aus seinem Fundus das er etberen konnte, es mitbringen solle, und wir gemeinsam als Abschluß eine Statur daraus schweißen wollten, die später für einen guten Zweck versteigert werden sollte. So entstand die Statur "Katzenfräse". Robby brachte noch einen neuen Motor mit,dessen Herkunft mir bis dahin unbekannt sein sollte, und wo ich nach Internetrecherchen herrausbekam, das es einer der Seltensten Volvomotoren überhaubt sei, und vom Österreichischem Generalimpoteur mit einem ganz speziellem Zilinderkopf ausgestattet wurde. Es handelte sich hier um einen Volvo B21 Denzel. (diesen Motor setzte ich später zusammen, und komplementierte ihn.Aber das ist wieder eine andere Geschichte.) Ich möchte noch erwähnen, das aus diesem Forum, und diesem damaligen Treffen einige meiner besten Freundschaften entstanden sind, und denke das wir das in absehbarer Zeit einmal wiederholen sollten.


Ich hänge jetzt ein paar Bilder an, die ich noch habe.Leider ist mir die Pfoto CD die ich damals Geschenk bekommen habe abhanden gekommen, so das ich hoffe das einer von euch die Bildergallerie noch mit einer Erzählung aus seiner Sicht, und weiteren Bildern erweitern kann....


grüße küppi


DSCF0080.JPG DSCF0081.JPG

DSCF0082.JPG DSCF0083.JPG

DSCF0084.JPG DSCF0085.JPG

DSCF0088.JPG DSCF0090.JPG

DSCF0092.JPG DSCF0089.JPG

DSCF0091.JPG DSCF0040.JPG

DSCF0043.JPG DSCF0106.gif

DSCF0107.gif:

Hallo ihr suessen.jpg Ofen.jpg





Wer ist online:   Mitglieder 0   Gäste 1   Bots 0