Anmelden Anmelden

Getriebe - Baujahr und Teilenummern finden

Aus networksvolvoniacs.org

Angesehen 304 mal, Gesamt 12 Posts
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gets Around
Wiki Edit 40
Threads 27
Posts 98
Hallo Experten,

mein Getriebe M40 ist inkontinent und braucht einmal komplett neue Dichtungen.

Meine Schwierigkeit ist, dass mein Auto (P220, Baujahr 1965) eine etwas wilde Mischung aus Teilen ist (inzwischen z.B. mit B20 statt B18) und ich nicht genau das Baujahr des Getriebes kenne. Ich sehe aber, dass es bei den Getriebe-Dichtsätzen Unterschiede zwischen den Baujahren bis 1967 und ab 1967 gibt.

Kann mir bitte jemand helfen aus der Nummer des Getriebes das Baujahr zu entschlüsseln?

Type: M40
Part. Nr. 254250
Fabr. Nr. 530474

M40 SN.jpg








Eine der Quelle der Undichtigkeiten sind die beiden Schrauben auf der Beifahrerseite (Bild unten). Leider kann ich diese nicht im Ersatzteilkatalog zuordnen. Kann mir bitte jemand helfen, ob diese die Nummer 3, 5 oder 6 sind (Plugs?)

Vielen Dank für Eure Hilfe!

Mit besten Grüßen,
Christoph

M40 Screws.jpg

Clicked A Few Times
Wiki Edit 0
Threads 1
Posts 5
Hallo,
hatte vor kurzem das selbe Problem, brauchte ebenfalls einen Dichtsatz für ein M40 Getriebe, welches wohl original nicht in diesem Auto war.

Ich bin für die Suche so vorgegangen: Im Teilekatalog für den B18, Abschnitt Power Train (http://www.volvoamazonpictures.se/documents/Volvo_Amazon_parts_en.php)
finden sich folgende Teilenummern für das M40 Getriebe:
- 254250-4
- 254498-9
- 254539-0

Du hast davon offenbar die erste Variante, der Teilekatalog sagt dazu "P120 bis Fahrgestellnummer -225049, P130 bis Fahrgestellnummer -216949, P220 bis Fahrgestellnummer -44590".
Wenn du dann noch diese Fahrgestellnummern abgleichst mit den Produktionsdaten, entspricht das der Variante bis inkl. Modelljahr 66.
Ab Modelljahr 67 wurde dann das 254498 verbaut, und dann irgendwann ab 67/68 auch das Getriebe 254539.

Viele Grüße
Dino

Gets Around
Wiki Edit 40
Threads 27
Posts 98
Quote:Dino 29. Jun., 15:13

Wenn du dann noch diese Fahrgestellnummern abgleichst mit den Produktionsdaten, entspricht das der Variante bis inkl. Modelljahr 66.
Ab Modelljahr 67 wurde dann das 254498 verbaut, und dann irgendwann ab 67/68 auch das Getriebe 254539.


Hallo Dino,

vielen Dank für Deine Hilfe. Das hilft mir sehr weiter!

Hast Du bitte noch einen Tipp für die beiden Schrauben?

Die eine mit dem Vierkant ist vermutlich bei VP-Autoparts diese hier: https://vp-autoparts.se/en/artiklar/oil-filler-plug-env-spicer.html (obwohl ja für eine Achse?), aber die Schraube mit dem Inbus finde ich nicht, weder beim Händler noch im Ersatzteilkatalog. Ist einer der O-Ringe im Reparatursatz für diese Schraube oder beide? Da läuft es nämlich bei meinem Getriebe mächtig raus.

Danke,
Christoph

P.S.: Weiß einer von Euch wie die Klammern heißen, mit denen die Bowdenzüge der Heizungsbedienung angeschraubt werden?

Forum Vet
Wiki Edit 100
Threads 74
Posts 1108
Hallo Christoph,
Die Schraube mit dem Inbus wirst du nicht finden, weil nicht original
Beide Schrauben sind identisch vom Aussehen, die Ablassschraube ist magnetisch, sehr sinnvoll wegen Abrieb im Getriebe.
Gruss Michael

Forum Regular
Wiki Edit 44
Threads 21
Posts 199
Hallo Christoph,

wenn ich im Ersatzteilkatalog beim B18 schaue, finde ich die Teilenummern 952358 und 951901 (Pos. 5 bzw. 6). Aber das sind Schrauben mit Kegelgewinde, also selbstdichtend und ohne O-Ring. Wenn das Gewinde im Getriebegehäuse und an der Schraube noch ok ist würde ich erstmal versuchen sie mit Gefühl(!) festzuziehen. Wenn das nicht hilft, etwas Gewindedichtband (gibt’s z.B. im Baumarkt im Sanitärbereich) benutzen.

Grüße

Olli
Läuft der Oldie schön rund - freut sich der Mensch

Forum Regular
Wiki Edit 93
Threads 15
Posts 228
Moin Christoph,
die untere Schraube (bei dir Inbus), sollte die originale Öl-Einfüllöffnung bei einem M40 sein (ich finde auf die Schnelle weder bei Skandix, noch Buttkereit eine klare Ersatzteilnummer (evtl. 951901? oder eher 952358?)).
Die obere Schraube ist aus meiner Sicht auf der Höhe von einer M41-Öl-Einfüllöffnung (da sitzt die Öl-Einfüllöffnung etwas höher als beim M40, damit mehr Öl im Kreisläuf mit dem Overdrive ist).

Aus meiner Sicht ist eine von Beiden Öffnungen nicht original (wüßte nicht, dass es eine Ausführung mit beiden Öffnungen gab).. ..wahrscheinlich hat jemand dort ein Loch mit Gewinde zusätzlich reingeschnitten, je nachdem wofür es genutzt werden sollte.
D.h. du müsstest mal schauen was für ein Gewinde vorhanden ist.. ..also Inbus-Schraube raus und Durchmesser (vorne, hinten) und Steigung messen.. ..wahrscheinlich kein NPTF wie es üblicherweise dort wäre (das sollte nämlich selbstdichtend sein)! -> falls es kein NPTF ist, könnte evtl. schon (,bzw. "nur") ein Kupferring Abhilfe schaffen sofern die Auflagefläche einigermaßen plan am Getriebe ist.
(ich persönlich bin übrigens kein besonders großer Freund von Inbus-Schrauben.. ..früher oder später sitzen die fest und der Inbus wird rund.. ..d.h. ich würde diese durch eine Sechskanntschraube ersetzen.)
Viel spannender ist natürlich die Frage, welches Gewinde im Getriebegehäuse ist.. ..zylindrisch oder Kegelförmig? Dazu passend muss natürlich auch die entsprechende Verschlussschraube sein.

Bzgl. Klammern für die Bowdenzüge der Heizungsbedienung.. ..meinst du Bestellnummer 1056509 bei Skandix?

Viele Grüße,
Thomas

PS: die von dir gefundene Schraube 952359 gehört tatsächlich an das Differential und ist viel größer, als die Verschlussschrauben am Getriebe.
Editiert am Tue 30. Jun. 2020, 14:30:04 von Mrtom

Gets Around
Wiki Edit 23
Threads 23
Posts 122
Moin Christoph,

den originalen Verschlussstopfen für die Öleinfüllöffnung des M40 (bei dir Imbusschraube) habe ich da.

Wenn du Interesse hast, schick mir mal deine Adresse.

Beste Regards
Micha

Gets Around
Wiki Edit 33
Threads 10
Posts 151
Hallo Christoph, hallo Micha,

bevor ihr wild Gewindestopfen hin und her schickt, prüft doch erst mal, ob diese merkwürdige Madenschraube das gleiche Gewinde hat, wie der originale Stopfen.

Das Loch sieht ja schon sehr selbst gemacht aus und wer hat schon einen Gewindebohrer für konisch dichtende Gewinde?

Viele Grüße,
Moritz

Gets Around
Wiki Edit 40
Threads 27
Posts 98
Quote:Volvonaut 30. Jun., 16:53
Das Loch sieht ja schon sehr selbst gemacht aus und wer hat schon einen Gewindebohrer für konisch dichtende Gewinde?


Hallo Moritz,

ich habe keine extra Loch gebohrt, aber in 55 Jahren kann natürlich viel passiert sein. Ich habe in Holland vor Jahren einen Overdrive nachrüsten lassen, vielleicht ist dabei das Loch entstanden?

Grüße
Christoph
Editiert am Tue 30. Jun. 2020, 17:14:51 von Mörk

Gets Around
Wiki Edit 33
Threads 10
Posts 151
Sehr wahrscheinlich, weil für M 40 und M 41 wurden die gleichen Gehäuse verwendet. Da wo die Überlauf-/Einfüllschraube ist war an der Gussform eine Größere ebene Fläche und je nach dem ob es ein M 40 oder M 41 werden sollte, wurde das Loch oben oder unten gebort. Die Variante mit zwei Löchern gab es so werkseitig nicht.
Ich vermute, dass die untrere Schraube mit dem 7/16 Zollvierkant dicht ist, weil die am Schluß ein konisches Gewinde hat. Die andere Schraube hat ein einfaches Gewinde. Blöderweise steht da Öl wenn diese eingedreht werden soll.
Hier mit irgentwelchen Dichtmassen arbeiten ist schwierig. Beim ersten mal funktioniert das zwar gut, aber bei jedem weiteren mal musst Du die Reste der Dichtmasse entfernen und da landet die eine oder andere Flocke von dem Zeug sicher im Getriebe inneren.
Vielleicht nimmst Du eine Maschienenschraube mit passendem Gewinde und Dichtest an der Flanschfläche des Kopfes mit HT-Dirko. Wenn Du die Schraube mal wieder neu eindrehen willst, kannst Du die Madenschraube von Deinem Foto reinmachen und dann sauber machen, dann kommt nichts rein. Vielleicht.

Viele Grüße,
Moritz

Gets Around
Wiki Edit 36
Threads 18
Posts 128
Hallo Christoph,

mach alles schön sauber und setz dann die Schraube (Imbus) mit Loctite 577 ein. Damit sollte es dicht sein. Die andere Verschlussschraube sollte nur über das konische Gewinde dicht werden, da würde ich kein Loctite verwenden.

VG, Jürgen

Gets Around
Wiki Edit 40
Threads 27
Posts 98
Hallo Experten,

vielen Dank für Eure Hilfe. Dichtsatz und Klammern sind bestellt, dann kann das Basteln beginnen.

Viele Grüße
Christoph

Gets Around
Wiki Edit 50
Threads 27
Posts 154
Bei den Getrieben und dem Dichtsatz unterscheidet sich im Wesentlichen der Durchmesser der Ausgangswelle - es gibt zwei verschiedene. 25 mm und 26,68 mm. Hatte ich gerade in diesem Thread hier beschrieben: http://www.networksvolvoniacs.org/index.php/Spezial:AWCforum/st/id9109/Getriebeflansch_für...

Nach der Nummer auf deinem Foto hast du den kleineren Flansch am Ausgang. Die Mutter auf dem Flansch müsste 15/16" sein.

weeny


Forum >> Technik >> Oldie-Technik



Wer ist Online? Mitglieder 0 Gast 0 Bots/Crawler 0


AWC's: 2.5.12 MediaWiki - Foren Erweiterung
Forum theme style by: AWC