Anmelden Anmelden

P1800 / B20: Keine Kühlung

Aus networksvolvoniacs.org

Angesehen 282 mal, Gesamt 3 Posts
Wechseln zu: Navigation, Suche

Just Got Here
Wiki Edit 0
Threads 1
Posts 2
Hallo Zusammen,

mein P1800e soll nun nach 25 Jahren möglichst schnell wieder auf die Straße.
Nach dem Zusammenbau merke ich dass die Temperatur zu hoch geht (kocht) und bin gerade auf Ursachen-Suche:
- Grundsätzliche ist alles "etwas Braun" (Wasser)
- Die Wasserpumpe ist eigentlich neu... nach ich hab sie vor 25 Jahren eingebaut. Schaut neu aus, ist dicht und ich habe das "untere Rohr" rausgebaut und merke, dass die Schaufelrad dreht, wenn man die Pumpe mit der Hand bewegt... schaut eigentlich gut aus.
- Kühler: eigentlich durchgängig
- Mein verdacht liegt eigentlich am Ventil, dass nicht gut aussieht... wird bestellt.

Meine konkrete Frage is: Wenn ich oben das Thermostat herausnehme und Wasser im System ist, müsste dann aus dem Kanal es rausspritzen... bei Anlassen tut es das bei mir nämlich nicht.
Vielleicht ist doch noch was verstopf?

Gruß Christian aus Regensburg
Grüße aus Regensburg
Christian & P1800e

Gets Around
Wiki Edit 53
Threads 16
Posts 76
Hallo Christian,
nach meiner Erkenntnis kann man die Thermostaten testen. Ich hatte ein ähnliches Problem. Meine Amazone war stets Temperaturtechnisch am Limit, d.h. genau am roten Bereich. Ich habe den Thermostat ausgebaut und nur die Gummidichtung wieder eingesetzt. Motor gestartet und siehe da, die Temperatur war sofort unten. Daraus kann man schließen, ob Durchlauf gegebne ist oder nicht. Ein neuer Thermostat kostet nicht viel und ist nicht verkehrt. Sie verändern ihre Kennlinie über lange Zeit. Mein alter sollte eigentlich bei 93° (Original Schweden Version) öffnen, real reagierte er im Chemielabor erst bei 97° - nicht wirklich toll. Der neue (Laut Volvo "Europa" Version) öffnet bei 86°, was im Alltag perfekt ist.

Grüße
Ansgar
Wer schraubt, der lebt. Wer fährt, genießt. Also schraube um zu fahren!

Forum Vet
Wiki Edit 461
Threads 90
Posts 1108
Guten Tag Christian!

Nach Deinen Beschreibungen hast Du noch grössere Bauarbeiten vor Dir. Lass Dir Zeit und überarbeite das Kühlsystem sorgfältig. Sonst wirst Du wohl demnächst nach Tipps für die Aufrüstung mit einem eLüftersystem fragen. Und dieser zusätzliche Aufwand ist so überflüssig wie ein Kropf am Hals der Sennerin.

Willst Du den 1800ES behalten oder verkaufen? Im letzteren Fall wirst Du den Aufwand so begrenzen, dass bei einer Probefahrt keine Auffälligkeiten zu bemerken sind. Da könnte ich Dir einige Käufer der Baureihe P1800 nennen, die nachdem Kauf Wartungsrückstände abarbeiten mussten.

Das Kühlmittel kocht, das heisst Dampfbildung? Oder verlässt Du Dich auf die Temperaturanzeige? Mit dem Bratenthermometer oder dem Infrarotthermometer Du besser analysieren.

Viskose-Kupplung: Silikonöl verharzt? Die Funktion der Kupplung kann mit einem Stroboskop überprüft werden. Dazu wird eine Markierung auf der Riemenscheibe und eine am Lüfterrad angebracht. Bei etwas über 3.500 Umdrehungen des Motors sollte die Umdrehung des Flügels 2.500 betragen und dann wieder absinken. Siehe Grafik im Werkstatt Handbuch.

Deine Aufzählung lässt Schlimmstes befürchten:
(1) Grundsätzliche ist alles "etwas Braun" (Wasser)
Wann wurde das Kühlsystem das letzte Mal gründlich durchgespült, entkalkt und entfettet? Einschliesslich dem Kreislauf für die Heizung.
Wann wurde das Kühlerschutzmittel zuletzt erneuert?

(2) Die Wasserpumpe ist eigentlich neu... nach ich hab sie vor 25 Jahren eingebaut. Schaut neu aus, ist dicht und ich habe das "untere Rohr" rausgebaut und merke, dass die Schaufelrad dreht, wenn man die Pumpe mit der Hand bewegt... schaut eigentlich gut aus.
EIGENTLICH, Du hast also nur eine wage Vermutung. Weisst nicht, ob die Lagerung des Schaufelrads im Dauerbetrieb ohne Befund ist.

(3) Kühler: eigentlich durchgängig
EIGENTLICH, Du hast also nur eine wage Vermutung. Schaue Dir nur einmal die Innenwand des unteren Wasserrohrs (von der Pumpe zum Kühler) an. Die Wand ist nicht verkrustet?

(4) Mein verdacht liegt eigentlich am Ventil, dass nicht gut aussieht... wird bestellt.
EIGENTLICH am Ventil? Dies ist nur eine Komponente des Kühlsystems!

Ich vermute, dass Du noch einige andere Teile bestellen musst. Zum Beispiel die Wasserschläuche, die nach 25 Jahre nicht mehr so elastisch sind, dass sie die Bewegungen des Motorblocks dämpfen (bis zu 40 mm) und zu einer Rissbildung am Flansch des Kühlkörpers führen. Siehe dazu den Thread, den kürzlich ein meisterlicher Löter startete und den börnoutlichen Hinweis!

BTW: Falls Du das Fahrzeug behältst, dann solltest Du das Kühlerschutzmittel (Glysantin G48) mit destilliertem Wasser abmischen. Bei einem Verkauf könntest Du die 1.80 EUR für die 5 OBI Liter einsparen.

Gruss
jean
1800E (1971) - 122S (1964, 1970) -PV 54408 (1960) - 780 (1988, 1991)

Just Got Here
Wiki Edit 0
Threads 1
Posts 2
Dank
nach langen Spülen und Wechsel des Thermostat funktioniert alles wieder.

Dank für Eure Hilfe.
Gruß Christian


Forum >> Technik >> Oldie-Technik



Wer ist Online? Mitglieder 0 Gast 0 Bots/Crawler 0


AWC's: 2.5.12 MediaWiki - Foren Erweiterung
Forum theme style by: AWC