Anmelden Anmelden

Position Tempgeber E-Lüfter

Aus networksvolvoniacs.org

Angesehen 5776 mal, Gesamt 18 Posts
Wechseln zu: Navigation, Suche

Springe zu Seite 12weitere 16Ende
Gets Around
Wiki Edit 9
Threads 32
Posts 82
Moin zusammen,

ich möchte den Temperaturgeber, wie hier häufig vorgeschlagen als sinnvolle Variante, im Wasserkasten des Kühlers oben einbauen. Jetzt suche in den "besten Platz"... Einfach von oben? Das Kühlmittel steht ja nicht bis Oberkante im Kühler. Oder besser von der Seite, so dass der Sensor komplett umspült ist. Gerne Fotos, wie Ihr das gemacht habt...

Besten Dank!
Stephan

Forum Regular
Wiki Edit 1
Threads 53
Posts 196
Hallo Stephan,

genau aus dem von dir genannten Grund hat mir "mein" Kühlerbauer vom Einbau oben abgeraten.
Er nahm den Anschluss unten vom Ablaufhahn. Der war undicht und an dieser Stelle wurde das
Gewinde für den Schater eingelötet.
Seine Erklärung und Rechnung für den passenden Schalter.

Kühlwasserthermostat 82°, voll geöffnet bei ca. 90°, nochmal 10° dazu ergibt 100°.
Jetzt sollte sich der Schalter einschalten.
Als Rücklauftemperatur Wasserkasten von oben nach unten nimmt man ca.10° Tempunterschied an,
also oben im Kasten z.B. 90° sind 80° unten.
Jetzt baust du einen Schalter ein, der bei 85°ein- und bei 80° wieder ausschaltet.So hast du noch Reserve bis 100°
Das bedeutet,oben im Wasserkasten sind ca. 95°- Schalter/ Lüfter läuft- kühlt die 5° runter-
und geht wieder aus.
Habe ich mich verständlich ausgedrückt?
So funzt das seit vielen Jahren bei mir.
Wählst du die Schaltertemperatur zu hoch, wird er zu warm.
Wählst du zu niedrig, kann es sein, das das Thermostat nie richtig aufbleibt.Denn der Lüfter schaltet ständig ein und deine Batterie ist aus unötig belastet.
Hast du kein 82° Thermostat, sieht die Rechnung anders aus.
Alles natürlich vorausgesetzt, dass das Kühlsystem in Ordnung ist.

Grüße Alexander

Gets Around
Wiki Edit 9
Threads 32
Posts 82
Hallo Alex,

das Thema wurde ja schon einige Male diskutiert. Ich habe mich bewusst für Sensor oben entschieden wegen schneller Reaktion auf erhöhten Wärmeeintrag. Natürlich dann mit anderem Temp.werten (97 / 92 Grad bei Thermostat 92 Grad). Daher meine konkrete Frage nach dem Einbauplatz oben... Trotzdem Danke ;-)

VG
Stephan

Forum Vet
Wiki Edit 29
Threads 52
Posts 1429
Hallo Stephan,

ich habe die Gewinde für Temperatursensor und Thermoschalter horizontal im oberen Wasserkasten des Kühlers - in Fahrtrichtung gesehen - links einbauen lassen. Dazu hast du noch 'ne PM von mir.

Du kannst auch einen Geber in einem Rohrstück im Schlauch von der Wasserpumpe zum Kühlerstutzen einbauen - Nachteil: strammer Sitz, d.h. die Schwingungen des Motors gegenüber dem Kühler wirken stark auf den Schlauch ein.

Es gibt auch fieberthermometer-änliche Fühler, die man unter der Schelle durch in den Schlach schieben kann; alterntaiv - das hat ein Volvoniac hier mal beschrieben - kann man diese Fühler auch außen am Kühler befestigen; das Metall des Kühlers überträgt die Wassertemperatur fast ohne Verluste.

Gruß
Kay

Forum Regular
Wiki Edit 11
Threads 10
Posts 190
Die Buttermänner aus Dui. befestigen einen Fühler OBEN mit Strapsen auf die Innenseite des Kühlers und gut ist.

Hat bei meinem Amazon rund 10 Jahre bestens funktioniert.

Forum Vet
Wiki Edit 137
Threads 59
Posts 803
ist bei mir so wie bei KPG und sieht dann so aus:

K-IMG 3747.JPG
SparElch
Amazon P122S B18B
http://www.sparelch.de/

Forum Vet
Wiki Edit 138
Threads 29
Posts 938
Danke Klaus & Sparelch

...ich wollte gerade schreiben, dass man auch eine Wissenschaft daraus machen kann

Was noch anzumerken wäre bei der Simple-Variante (die eben auch die Brüder bei Ihren B22+ Motoren verbauen), dass es darauf ankommt das Poti einmal passend einzustellen. Also mit Infrarot Thermometer einmal auf die richtige Schalttemp einstellen und gut ist. Hat bei meinem B22 gute 120TKM bestens funktioniert....und der Motor wurde in meiner "Sturm-und-Drang-Zeit" weiss Gott nicht geschont, eher im Gegenteil

Wenn man das Thema Kühlung weiter optimieren will, macht es eher Sinn statt eines "grossen" E-Lüfters mit zwei Kleineren zu arbeiten, die eine grössere Abdeckung des Kühlernetzes erlauben (neben einem "sauberen" Kühler, und gespülten Kanälen natürlich). Angenehmer Nebeneffekt, falls einer einmal zur unpassenden Zeit den Geist aufgibt, bleibt zumindest noch eine Hälfte / ein Lüfter übrig.

Grüsse aus der Hitze (40 Grad )
Oliver

Forum Vet
Wiki Edit 634
Threads 114
Posts 1572
Hallo!

@Alexamazon

... hat mir "mein" Kühlerbauer vom Einbau oben abgeraten.

Man sollte dem Kühlerbauer, den Kühlerbauern glauben schenken!

Genau so wie bei Alexanders Amazon sitzt der Anschluß bei meinem auch im unteren Wasserkasten und nicht nur bei diesen beiden Amazon. Da ich einen vom Modelljahr 70 habe und der keinen Ablasshahn mehr hat, hat mein Kühlerbauer damals ein Loch in den Wasserkasten (in Fahrtrichtung rechts) gebohrt und einen Messinganschluß mit Gewinde M22 x 1,5 eingelötet. Mit einem Thermoschalter 75/70° von Behr funktioniert das schon seit 1988. Der Anschluß unten hat den Vorteil, daß er aus dem Weg ist, nicht stört, man ihn nicht gleich sieht! Oben steht das Teil mit den zwei Kabeln vom Kühler ab und stört die Optik und beim schrauben. Wer beim Schrauben wie Keilriemen spannen, Lima- oder Wasserpumpenwechsel oder sonstigem schrauben vorne schon mal mit den Klamotten daran hängen geblieben ist oder beim Abrutschen oder schlagartigen lösen einer Schraubverbindung sich die Hand oder den Unterarm aufgerissen hat, weis was ich meine.

Was ich von Fühlern halte die mit Kabelbindern am Kühler fest gemacht sind und von E-Lüftern die mit irgendwelchen Geschichten festgemacht wurden die man durch den Kühler steckt spare ich mir jetzt. Da der Kunde es wünscht machen die Buttkereits das so weil es das preisgünstige ist und der Kunde auch nicht bereit ist dafür mehr zu zahlen. Die Alternative wäre, wenn der Kunde einen Elektrolüfter haben will der von einem Thermoschalter geregelt wird, den Kühler zum Kühlerbauer zu bringen! Gibt es noch einen in Duisburg oder muß man weiter fahren? Hin und zurück kostet das die Buttkereits eine Arbeitsstunde und holen noch mal, die der Kunde bezahlen muß. Plus den Kosten für die Arbeit des Kühlerbauers, plus dem Thermoschalter, verkabeln usw. Ruckzuck kommen da zwei- dreihundert Euro zusammen, zu teuer! Genau so kann man etwas konstruieren um den Lüfter anständig zu befestigen, in größerer Stückzahl anfertigen oder anfertigen lassen, kostet viel Aufwand, Hirnschmalz und Geld. Da die Buttkereits ihr Geschäft nicht aus Menschenfreundlichkeit betreiben um Altvolvofahrern etwas gutes zu tun, sondern ihr Geld damit verdienen, machen sie das mit dem geringst möglichen Aufwand. Dem Wunsch des Kunden wird mit den Lösungen die sie anbieten entsprochen, so preisgünstig wie möglich, mit dem geringsten Aufwand für sie selbst und Geld lässt sich damit auch verdienen ! Also am besten alles in die eigene Hand nehmen, anständig selbst machen, Geld sparen und sich daran erfreuen! Damit wir uns richtig verstehen, ich habe nichts gegen die Buttkereits, ganz im Gegenteil, ich kaufe nur dort!

Meine Meinung zu diesem Thema, ansonsten machen was ihr für das Beste haltet!

Gruß Bernhard

Forum Regular
Wiki Edit 1
Threads 53
Posts 196
Hallo zusammen,

danke Bernhard, so sehe ich das auch.
Oliver, das hat nichts mit Wissenschaft zu tun.
Eine ganz banale Rechnung, mehr nicht. Und nein, ich fühle mich nicht auf die Füße
oder Sonstiges getreten.
Der Kühlerbauer hat mir seine Arbeitsweise erklärt und für mich als Nichtfachmann hab ich es so genommen. Wie ich auch von anderen Profis Ratschläge und Hilfe annehme.Deshalb geh ich ja hin.
Es ist wie immer:
viele Wege führen nach Rom.
Das Wichtigste ist aber doch, dass niemand sauer ist und jeder seine eigene Lösung und Zufriedenheit findet.

In diesem Sinne
Grüße Alexander und klasse,
dass es das Forum und seine netten Mitglieder gibt.

Forum Vet
Wiki Edit 138
Threads 29
Posts 938
Quote:Börnaut 11. May., 12:09

..... ansonsten machen was ihr für das Beste haltet!

Gruß Bernhard


Da ist was Wahres dran Bernhard

Die Befestigung des Lüfters mit den Kabelbindern ist vermutlich gar nicht einmal so schlecht, weil relativ alternativlos. Da ich eigentlich auch kein Plaste an meinem Auto mag, hatte ich mir auch Gedanken über Alternativen gemacht, mir ist aber leider noch keine bessere Idee über den Weg gelaufen. Die "serienmässigen" Plastikstifte von Spal und Kenlowe sind zumindest bei allen meinen Kühlern zu "dick" gewesen und haben nicht zwischen den Lamellen hindurchgepasst, ohne diese aufzubiegen. Alternativ müsste man einen Rahmen/Adapter auf den Kühlerkasten aufbringen, der in den Kühlbereich hineinragt, denn meist sind die Lüfter deutlich kleiner als das Kühlernetz....auch nicht so richtig prall und im Zweifel "rappelt" sich das los.

Deswegen sagte ich ja pragmatisch....und das sind auch die Brüder. Meine Kiste bekommt dort gerade etwas Zuwendung und die beiden geben einem immer die Wahl, was man will (inkl. einem Rat ). Eine der wenigen Läden, die ich an mein Auto lasse ......


Bernhard, Du hast aber natürlich Recht, die Brüder sind ein Wirtschaftsbetrieb, und damit läuft bei allem die "Parkuhr" mit. Das ist aber auch in Ordnung, denn wenn ich mich um meine Kunden kümmere, dann "kostet" das ja auch.... bzw. mein Laden verlangt auch einen Premiumpreis dafür

Gruss aus dem Osten
Oliver

Clicked A Few Times
Wiki Edit 5
Threads 5
Posts 21
Position Tempgeber e-Lüfter
Hallo zusammen,
ich möchte dieses Thema nochmals vorholen, da es einfack gut zu meinem Anliegen passt.
Ich hatte schon länger geplant meinen Buckel (B20B) auf e-Lüfter umzurüsten. Er lief schon seit vielen Jahren mit dem 5-Blatt Lüfter ohne gravierende Probleme. Nur an der Ampel oder im Stau musste ich immer Gasstöße geben, damit die Temperatur nicht zu hoch wurde.
Basierend auf der Anleitung der Wissensdatenbank und der Erfahrung mit der Umrüstung auf e-Lüfter meines temperaturkritischen TVR (Thermoschalter direkt unter dem Zulauf) habe ich die Aufnahme für den Thermoschalter oben im Wasserkasten einlöten lassen. Der Kühlerbauer hatte auch keine Einwände. Ich hatte gefragt, was er davon hält.
Das Problem ist nun: Der Thermoschalter schaltet nicht ein, obwohl alle Einzelteile für sich funktionieren.

Einbau:
- 1 x 308mm Spal Bläser
- Relais-Ansteuerung über Dauerplus (Nachlauf) (Brücke 30 → 85)
- Thermoschalter 95-90 Grad;
- Zusätzlich Schalter zur manuellen Ansteuerung im Innenraum
- Montage Thermoschalter oben im Wasserkasten des Kühlers (Messung der Vorlauftemperatur) (siehe Bild 2)
- Original-Kühler ohne Ausgleichsbehälter und mit Ablaufhahn, den ich auch gerne behalten würde
- Kühlerdeckel mindestens 30 Jahre alt (so lange habe ich das Auto) ==> Verschlusskraft? Bisher kein Wasserverlust.
- Motorthermostat scheint von den Öffnungstemperaturen (laut Anzeigekalibrierung Foto unten – Danke Ronzo!) 82 Grad (noch zu prüfen)
- Wasserpumpe neu

Geprüft:
- Nach Auffüllen des Kühlers tritt Wasser aus dem Überlauf bei hoher Kühlwassertemperatur nach erstem Warmlaufen; Dürfte normal sein, da fast randvoll gefüllt, aber trotzdem kein Einschalten des e-Lüfters.
- Thermoschalter bei kaltem Motor etwas im Wasser (durch Ausschrauben geprüft)==> wenn Motorthermostat öffnet, müsste das durch Wärme-Ausdehnung eigentlich ausreichen um den Thermoschalter voll zu umspülen, oder?
- Lüfterfunktion über manuellen Schalter OK
- Thermoschalter überbrückt ==> Schaltet ein;
- Thermoschalter in heißem Wasser: Schaltet bei ca. gut 96 Grad (Bratenthermometer analog).
- Motorthermostat in etwa wie vorher bei Konfiguration mit assymetrischem 5-Flügellüfter; Zeiger am Anfang des letzten Feldes der Kühlwasseranzeige (bei mir nicht rot) wenn voll offen; oberer Kühlerschlauch wird vorher schon warm; Laut Ronzo's extrem hilfreichen Beschreibungen wären das ca. 92 Grad; Bild 1
- Kurze Probefahrt (Außentemperatur ca. 10 Grad) Kühlwasseranzeige etwas höher als vorher; am Ende / etwas über dem mittleren grünen Feld; ist wahrscheinlich normal, da kein Lüfter mehr mitläuft und der e-Lüfter etwas Fläche abdeckt; bei langsamer Fahrt steigt Temperatur; im Stand kein Einschalten des e-Lüfters wenn Zeiger das letzte Feld erreicht (manuelle Zuschaltung, dann OK)
Beim Gasgeben im Stand sinkt Temperatur (wie auch vorher), wahrscheinlich wegen schnelleren Umlaufs des Kühlwassers
- Motor läuft deutlich ruhiger im Leerlauf, als vorher (beim Fahren noch nicht probieren können)
- Weiterer Test: Warmfahren und damit evtl. besser erkennen wann Thermostat öffnet: Öffnungszeitpunkt des Warmlaufens im Leerlauf bestätigt.
- Nochmal mit Bratenthermometer im Kühlereinfüllstutzen warmlaufen lassen; Thermoschalter schaltet auch bei 95 Grad nicht. Die Temperaturanzeige im Armaturenbrett ist dann weit über das letzte Feld hinaus.


Fragen:
- Gibt es jemanden mit Buckel, der diese Konfiguration (Thermoschalter oben im Wasserkasten) erfolgreich fährt? Wo genau sitzt dann der Schalter?
- Kann es sein, dass der Schalter doch nicht voll im Wasser ist und damit nicht schaltet?
- Liegt es daran, dass ich den alten Kühler ohne Ausgleichsgefäß habe?
- Ist die Schalttemperatur zu hoch?
- Gibt es noch etwas zu prüfen im aktuellen eingebauten Zustand, bevor ich das Kühlwasser wieder ablasse um den Thermostaten zur Prüfung der Öffnungstemperatur auszubauen
- Habe ich etwas übersehen?

Bild 1:
[[Datei:]]Tempanzeige.jpg

Bild 2:
Thermoschalter oben.jpg

In der Anleitung zur e-Lüfter Umrüstung beim P1800 ist auch der Thermoschalter neben dem Zulauf mit gleicher Schalttemperatur. Der Kühler ist aber – glaube ich – mit Ausgleichsgefäß.

Bin gespannt auf euer Feedback und bedanke mich schon mal herzlichst.
Viele Grüße,
Alex

Clicked A Few Times
Wiki Edit 5
Threads 5
Posts 21
Hier nochmal ohne Bilder dafür mit ganzem Text. Die Bilder sind im vorherigen Post :-)

Hallo zusammen,
ich möchte dieses Thema nochmals vorholen, da es einfack gut zu meinem Anliegen passt.
Ich hatte schon länger geplant meinen Buckel (B20B) auf e-Lüfter umzurüsten. Er lief schon seit vielen Jahren mit dem 5-Blatt Lüfter ohne gravierende Probleme. Nur an der Ampel oder im Stau musste ich immer Gasstöße geben, damit die Temperatur nicht zu hoch wurde.
Basierend auf der Anleitung der Wissensdatenbank und der Erfahrung mit der Umrüstung auf e-Lüfter meines temperaturkritischen TVR (Thermoschalter direkt unter dem Zulauf) habe ich die Aufnahme für den Thermoschalter oben im Wasserkasten einlöten lassen. Der Kühlerbauer hatte auch keine Einwände. Ich hatte gefragt, was er davon hält.
Das Problem ist nun: Der Thermoschalter schaltet nicht ein, obwohl alle Einzelteile für sich funktionieren.

Einbau:
- 1 x 308mm Spal Bläser
- Relais-Ansteuerung über Dauerplus (Nachlauf) (Brücke 30 → 85)
- Thermoschalter 95-90 Grad;
- Zusätzlich Schalter zur manuellen Ansteuerung im Innenraum
- Montage Thermoschalter oben im Wasserkasten des Kühlers (Messung der Vorlauftemperatur) (siehe Bild 2)
- Original-Kühler ohne Ausgleichsbehälter und mit Ablaufhahn, den ich auch gerne behalten würde
- Kühlerdeckel mindestens 30 Jahre alt (so lange habe ich das Auto) ==> Verschlusskraft? Bisher kein Wasserverlust.
- Motorthermostat scheint von den Öffnungstemperaturen (laut Anzeigekalibrierung Foto unten – Danke Ronzo!) 82 Grad (noch zu prüfen)
- Wasserpumpe neu

Geprüft:
- Nach Auffüllen des Kühlers tritt Wasser aus dem Überlauf bei hoher Kühlwassertemperatur nach erstem Warmlaufen; Dürfte normal sein, da fast randvoll gefüllt, aber trotzdem kein Einschalten des e-Lüfters.
- Thermoschalter bei kaltem Motor etwas im Wasser (durch Ausschrauben geprüft)==> wenn Motorthermostat öffnet, müsste das durch Wärme-Ausdehnung eigentlich ausreichen um den Thermoschalter voll zu umspülen, oder?
- Lüfterfunktion über manuellen Schalter OK
- Thermoschalter überbrückt ==> Schaltet ein;
- Thermoschalter in heißem Wasser: Schaltet bei ca. gut 96 Grad (Bratenthermometer analog).
- Motorthermostat in etwa wie vorher bei Konfiguration mit assymetrischem 5-Flügellüfter; Zeiger am Anfang des letzten Feldes der Kühlwasseranzeige (bei mir nicht rot) wenn voll offen; oberer Kühlerschlauch wird vorher schon warm; Laut Ronzo's extrem hilfreichen Beschreibungen wären das ca. 92 Grad; Bild 1
- Kurze Probefahrt (Außentemperatur ca. 10 Grad) Kühlwasseranzeige etwas höher als vorher; am Ende / etwas über dem mittleren grünen Feld; ist wahrscheinlich normal, da kein Lüfter mehr mitläuft und der e-Lüfter etwas Fläche abdeckt; bei langsamer Fahrt steigt Temperatur; im Stand kein Einschalten des e-Lüfters wenn Zeiger das letzte Feld erreicht (manuelle Zuschaltung, dann OK)
Beim Gasgeben im Stand sinkt Temperatur (wie auch vorher), wahrscheinlich wegen schnelleren Umlaufs des Kühlwassers
- Motor läuft deutlich ruhiger im Leerlauf, als vorher (beim Fahren noch nicht probieren können)
- Weiterer Test: Warmfahren und damit evtl. besser erkennen wann Thermostat öffnet: Öffnungszeitpunkt des Warmlaufens im Leerlauf bestätigt.
- Nochmal mit Bratenthermometer im Kühlereinfüllstutzen warmlaufen lassen; Thermoschalter schaltet auch bei 95 Grad nicht. Die Temperaturanzeige im Armaturenbrett ist dann weit über das letzte Feld hinaus.


Fragen:
- Gibt es jemanden mit Buckel, der diese Konfiguration (Thermoschalter oben im Wasserkasten) erfolgreich fährt? Wo genau sitzt dann der Schalter?
- Kann es sein, dass der Schalter doch nicht voll im Wasser ist und damit nicht schaltet?
- Liegt es daran, dass ich den alten Kühler ohne Ausgleichsgefäß habe?
- Ist die Schalttemperatur zu hoch?
- Gibt es noch etwas zu prüfen im aktuellen eingebauten Zustand, bevor ich das Kühlwasser wieder ablasse um den Thermostaten zur Prüfung der Öffnungstemperatur auszubauen
- Habe ich etwas übersehen?

Forum Vet
Wiki Edit 1
Threads 45
Posts 1474
Alex;

Ich meine Du hast Deine Frage schon selbst beantwortet...da Du einen original Kühler ohne Ausgleichsbehälter verbaut hast, muss die durch Temperatur bedingte Ausdehnung im oberen Wasserkasten (also das Volum uber der Fuellmenge) stattfinden, und so meine ich, das der Thermoschalter nicht voellig überspült ist...

...aber zur originallen Frage: Postion des Thermoschalter...ich bin der Meinung, das er im Ruecklauf, also Unterkasten positioniert sein sollte...erstens ist hiermit die voellige überspüllung garantiert, zweitens ist das Kuehlwasser am Zulauf des KK immer heiss, da es gerade vom TStat gekommen ist und noch keine BTUs abgegeben hat. Ich meine er sollte im KK Ruecklauf plaziert sein, sodas er den Zusaetzlichen Luefter einschalten kann bzw. nur sollte, wenn die Abkuehlung des Kuehlwassers im KK unaureichend war...sonst laueft er unnoetigerweise (natuerlich einstelungs bedingt)...

Als Alternative mit Deinem jetzt plazierten Thermoschalter, kann ich eine Umruestung auf ein KSystem mit Ausgleichsbehaelter raten und empfehlen (siehe: https://www.sw-em.com/Cooling_System.htm#radiator_pressure_cap )...relativ simple...einen Expansionsbehaelter besorgen und an das Ueberflussrohr schliessen, KKDeckel oeffnen und KK absolut bis oben hin fuellen (wie es bei so einem KSystem ueblich ist), dann Druckverschluss (nicht Systemverschluss!) des Deckels permanent oeffnen, und KK wieder mit dem Deckel abschliessen (KSystem Druck wird jetzt durch den Druckdeckel des Ausgleichsbehaelter reguliert, siehe Link) ...und fertig!...und Dein jetzt plazierter Thermoschalter wuerde voellig überspült sein...

Danke auch fuer Deine Referenz!

Gruesse aus Connecticut

Edit: Grammatik, und Ergaenzungen
Editiert am Wed 11. May. 2022, 11:34:39 von Ronzo

Forum Vet
Wiki Edit 143
Threads 101
Posts 1462
Hallo,
Ich verwende für meine E Lüfter Geber lieber alternative Einbauorte.
Fühler im Zylinderkopf.jpeg
Thermoschalter Wasserrohr.JPG
Vorteil ist, dass alles problemlos rückgängig gemacht werden kann und ich es selber machen kann.
Gruss Michael

Forum Vet
Wiki Edit 1
Threads 45
Posts 1474
Michael;

...beides schoene und effektive Umsetzungen! ...Hauptsache, beide voellig überspült!

...und wie HvG meinte: Omununten!

Gruesse

Clicked A Few Times
Wiki Edit 5
Threads 5
Posts 21
Vielen Dank Ronzo und Michael.
@ Michael: Tolle Lösung. Welche Größe hat denn der Temperaturschalter im Wasserrohr? M22? Welche Schalttemperaturen hast du gewählt? Hast du den Wasserschlauch gekürzt?
Vielen Dank und viele Grüße, Alex


Forum >> Technik >> Oldie-Technik
Springe zu Seite 12weitere 16Ende



Wer ist Online? Mitglieder 0 Gast 0 Bots/Crawler 0


AWC's: 2.5.12 MediaWiki - Foren Erweiterung
Forum theme style by: AWC